Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Sainsbury und Tesco kritisierten, dass sie zusätzlichen Krankenstand für Covid gekürzt hätten | Supermarkt

Großen Einzelhändlern wurde finanzieller Druck auf die Mitarbeiter vorgeworfen, mit Covid-19 zu arbeiten, nachdem sie das Recht auf zusätzlichen Krankenstand für vom Virus betroffene Arbeitnehmer gekürzt hatten.

Sainsburys und Tesco Das Recht auf zusätzliches Krankengeld für Menschen mit Covid wird an diesem Wochenende zurückgezogen, während Next sagte, es sei vor einigen Wochen zu seiner Standard-Krankengeldrichtlinie zurückgekehrt.

Zuvor boten Unternehmen mit dem Coronavirus infizierten Arbeitnehmern zusätzlichen Krankenstand an, um diejenigen abzudecken, die gemäß den staatlichen Vorschriften isoliert werden müssen.

Einzelhändler sagten, sie würden ihre Krankengeldregeln im Einklang mit der „Live with Covid“-Politik der neuen Regierung in England ändern. Was am 24. Februar kamwonach diejenigen, die positiv auf Covid getestet wurden, nicht mehr gesetzlich verpflichtet sind, sich selbst zu isolieren.

Im Gegensatz dazu bietet Asda Menschen, die mit dem Coronavirus leben, bis zu 10 bezahlte Überstunden an.

Bev Clarkson, ein nationaler Beamter bei Unite, sagte: „Durch die Aufhebung ihrer Covid-Abwesenheitsrichtlinien ermutigen Sainsbury und Tesco infizierte Mitarbeiter, die Angst haben, zur Arbeit zu gehen, und gefährden Arbeitnehmer und andere Kunden.“

Daniel Adams, der nationale Funktionär der Usdaw-Geschäftsarbeitergewerkschaft, sagte, er sei „unglaublich enttäuscht“, dass Tesco die Änderungen eingeführt habe. „Bei diesen Änderungen besteht zwangsläufig die Gefahr, dass Arbeitnehmer eine Entscheidung auf der Grundlage der Bezahlbarkeit und nicht ihrer Gesundheit oder ihres Wohlbefindens treffen müssen. Die Tatsache, dass die Regierung sogar das gesetzliche Mindestkrankengeld vom ersten Tag an gestrichen hat, erhöht dies das Problem zu verschärfen.

Sowohl Sainsbury als auch Tesco sagten, sie hätten die Mitarbeiter gebeten oder ermutigt, zu Hause zu bleiben, wenn sie krank sind.

Siehe auch  Royal Mail fügt Briefmarken Barcodes hinzu und bietet digitale Extras | Royal Mail

Die Gewerkschaften sagten jedoch, dass sich einige Arbeitnehmer gezwungen fühlen könnten, trotzdem zur Arbeit zu kommen, wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie Krankengeld beantragen.

Next sagte, es folge den Anweisungen der Regierung, die Entscheidung Einzelpersonen zu überlassen, ob sie nach einem positiven Test auf Covid zur Arbeit kommen sollen, sagte jedoch, es sei ihm nicht bekannt, dass ein Mitarbeiter dies tun wolle.

Ein Sprecher von Sainsbury sagte: „Wir haben unsere Richtlinien im Einklang mit den neuesten Regierungsrichtlinien für England, Schottland und die Republik Irland überarbeitet. Als Teil davon nähern wir uns dem Krankenstand für unsere Kollegen im Zusammenhang mit Covid-19, genau wie wir es tun mit einer anderen Krankheit wie Influenza.“

„Wir bitten weiterhin Kollegen, die positiv getestet wurden oder Symptome von Covid-19 haben, zu Hause zu bleiben und Rücksicht auf andere zu nehmen, und alle Kollegen, die zu Hause bleiben müssen und ihre Aufgaben nicht erfüllen können, können weiterhin bezahlt werden.“

Abonnieren Sie die erste Ausgabe, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr GMT

Der Einzelhändler sagte, es sei unwahrscheinlich, dass jemand mit Covid das Krankengeld seines Unternehmens für das Jahr in Anspruch nehmen würde, das laut Unite 3 % seiner vertraglich vereinbarten Jahresstunden oder durchschnittlich 10 Tage ausmacht. Der Sprecher sagte, jede Entscheidung, das Krankengeld des Unternehmens über die übliche Zulage des Arbeitnehmers hinaus zu erhöhen, liege nun „im Ermessen ihres Vorgesetzten“.

Next, das im Januar als einer der ersten großen Einzelhändler das Krankengeld für seine ungeimpften Mitarbeiter kürzte, die nach Kontakt mit jemandem mit Covid in Quarantäne mussten, sagte, dass krankheitsbedingte Fehlzeiten „jetzt genauso behandelt werden wie alle anderen“. mit der gleichen Struktur wie das Krankengeld.“

Regierungsrichtlinien verlangen derzeit, aber nicht gesetzlich, dass diejenigen, die positiv auf Covid getestet wurden, fünf Tage nach ihrem ersten positiven Test „versuchen, zu Hause zu bleiben und den Kontakt mit anderen Menschen zu vermeiden“. Es rät denjenigen, die während dieser Zeit das Haus verlassen, eine chirurgische Gesichtsmaske oder eine andere geeignete Gesichtsbedeckung zu tragen, überfüllte Orte wie öffentliche Verkehrsmittel zu meiden, andere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, wie das Bedecken von Mund und Nase beim Husten oder Niesen und häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife oder Händedesinfektionsmittel verwenden.