Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Sage kauft BrightPearl für 300 Millionen US-Dollar

Die Sage Group, eine Technologieplattform für Buchhaltung, Finanzen, Personal (HR) und Gehaltsabrechnung für kleine Unternehmen, hat am Montag (20. Dezember) das native Cloud-Einzelhandelsmanagementsystem Brightpearl gekauft. Pressemitteilung.

Sage besitzt bereits eine Minderheitsbeteiligung von 17 % an Brightpearl. Mit der Übernahme will Sage das Wachstum vorantreiben, mittelständischen Unternehmen größere Wertversprechen bieten und ihr digitales Netzwerk erweitern.

Brightpearl bietet ein Software-as-a-Service (SaaS)-basiertes Einzelhandelsbetriebssystem, das Geschäftseinblicke in Echtzeit ermöglicht und es Kunden gleichzeitig ermöglicht, ihren Workflow zu automatisieren und Zeit und Geld zu sparen.

Laut der Pressemitteilung kombinieren Sage Intaact und Brightpearl und bieten gleichzeitig eine neue Lösung für Einzel- und Großhändler, die Dinge wie Finanzmanagement, Bestandsplanung, Auftragsmanagement, Lagerhaltung, Logistikmanagement, Einkauf und mehr zusammenbringt.

„Der Zweck von Sage ist es, Barrieren zu beseitigen, damit jeder gedeihen kann“, CEO von Sage Steve Haar Sagte er in der Anzeige. „Gemeinsam werden Sage und Brightpearl Barrieren beseitigen, die Einzel- und Großhändler halten, ihre Systeme vereinfachen und ihnen ermöglichen, sich auf Wachstum zu konzentrieren.“

Brightpearl wird für das im Dezember 2021 endende Jahr voraussichtlich einen Umsatz von 27 Millionen US-Dollar erzielen. Dies entspricht einem Wachstum von fast 50 % gegenüber dem Vorjahr.

Die 83 % von Brightpearl, die Sage noch nicht besitzt, belaufen sich auf 299 Millionen US-Dollar und werden aus Sage’s Barmitteln und verfügbaren Barmitteln finanziert.

Im April erhielt Sage ein Update von Paya, seinem bevorzugten Zahlungspartner, das über digitale Abrechnungsfunktionen und Cloud-EMV-Akzeptanz verfügt.

Verwandt: Paya führt Verbesserungen bei der E-Rechnung für Sage ein

Die Partnerschaft bietet eine Fülle von Vorteilen, sagte Dewey Forster, Vice President of Business Development bei Sage.

Siehe auch  Europäische Aktien rutschen aufgrund strengerer Abgasnormen ab

„Durch die Einführung eines aktualisierten Kundenportals und eInvoicing-Funktionen sowie erweiterter Unterstützung für Karten- und Nicht-Kartentransaktionen werden die Updates den Benutzern eine deutliche Produktivitätssteigerung bieten und auf der tiefen Integration von Paya in unsere Plattform aufbauen“, sagte Forrester. pünktlich.

Paya hat zuvor EMV-Funktionalität und Hardware-Support für Sage Intacct bereitgestellt, wodurch die Komplexität der Compliance und der Hardware-Einrichtung reduziert wurde. Automatisierung kann verwendet werden, um Tage mit ausstehenden Verkäufen zu reduzieren.

Das Geschäft von Paya bietet integrierte Zahlungen über die Enterprise Resource Planning (ERP)-Angebote von Sage, so die Unternehmen.

—————————————

Neue PYMNTS-Daten: Dokumentation von Identitäten in der digitalen Wirtschaft – Dezember 2021

an:Mehr als die Hälfte der amerikanischen Verbraucher glauben, dass biometrische Authentifizierungsmethoden schneller, bequemer und vertrauenswürdiger sind als Passwörter oder PINs – warum verwenden sie also weniger als 10 %? PYMNTS hat in Zusammenarbeit mit Mitek mehr als 2.200 Verbraucher befragt, um diese Wahrnehmung im Vergleich zur Nutzungslücke besser zu definieren und Wege zu finden, wie Unternehmen die Nutzung steigern können.