Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Russland-Nachrichten: Putins Flugzeuge fangen ein “amerikanisches Spionageflugzeug” ab und warnen vor den Grenzen | Welt | Nachrichten

Russische Su-30-Kämpfer haben ein Mehrzweck-Seepatrouillenflugzeug vom Typ Boeing P-8 Poseidon der US-Marine über der Wasserstraße abgefangen, berichtete das russische Nationale Verteidigungskontrollzentrum heute Morgen. Russische Radarstationen entdeckten ein “Luftziel”, das sich den Grenzen des russischen Staates näherte.

In der Erklärung heißt es, dass die Jäger der Marineflieger und Luftverteidigungskräfte der Schwarzmeerflotte die Ermittlungen beschleunigten.

“Die russischen Kampfflugzeugbesatzungen identifizierten das Luftziel als Boeing P-8 Poseidon und schattierten es über dem Schwarzen Meer”, fügte das Nationale Verteidigungskontrollzentrum hinzu.

In der Erklärung hieß es, dass das Flugzeug, das angeblich den Vereinigten Staaten gehörte, “die Grenzen des russischen Staates nicht überschreiten durfte”.

Das russische Verteidigungsministerium teilte am Mittwoch mit, dass Russland ein Schiff der spanischen Marine im Schwarzen Meer verfolgt, wo die Ukraine und NATO-Staaten Militärübungen in der Region durchführen, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax das russische Verteidigungsministerium.

Das spanische Schiff sei am Mittwoch in die Region eingereist, um an den Militärübungen Sea Breeze 2021 teilzunehmen, die Ende letzten Monats im Schwarzen Meer und in der Südukraine unter Beteiligung von mehr als 30 Ländern begannen.

Das Nationale Verteidigungskontrollzentrum sagte: „Die Streitkräfte und Fähigkeiten der Schwarzmeerflotte begannen, das Patrouillenschiff Rayo der spanischen Marine zu verfolgen, das am 7. Juli 2021 in das Schwarze Meer einlief, um an der multinationalen Übung Sea Breeze des NATO-Mitglieds und -Partners teilzunehmen Länder.”

gerade drin: Gott sei Dank sind wir weg! Dänemark droht die Strafe vor dem Europäischen Gerichtshof

Russland behauptete letzten Monat, Warnschüsse auf das britische Schiff HMS Defender abgefeuert zu haben, und beschuldigte es, in seine Hoheitsgewässer in der Nähe der Krim eingedrungen zu sein, was der russische Präsident Wladimir Putin später als “Provokation” bezeichnete.

READ  G7: Boris Johnson sagt, die Zusammenarbeit mit Joe Biden sei nach ersten persönlichen Gesprächen „ein Hauch frischer Luft“ | Politik Nachrichten

Die Royal Navy bestritt Russlands Version der Ereignisse.

Der britische Verteidigungsminister Ben Wallace sagte später: „HMS Defender hat heute Morgen einen routinemäßigen Transit von Odessa nach Georgien über das Schwarze Meer gemacht.

„Wie auf dieser Spur üblich ist HMS Defender in die international anerkannte Verkehrstrennungsspur eingefahren.

“Ich bin um 0945 GMT (BST) sicher von dieser Spur gekommen.

“Wie üblich blockierten russische Schiffe ihre Durchfahrt und wurden über Übungen in ihrer weiteren Umgebung informiert.”

Das Schwarze Meer wird weithin als potenzieller Brennpunkt angesehen, insbesondere seit der Annexion der Krim durch Russland.

Wegen der offensichtlichen Besorgnis Moskaus über von der NATO organisierte Militärübungen wurden zwei russische Schiffe aus Syrien verlegt.

Gestern meldete die russische Nachrichtenagentur Interfax, dass die mit Marschflugkörpern ausgestattete Fregatte Admiral Essen und der Raketenkreuzer Moskva aus dem östlichen Mittelmeer zurückkehrten.

“Nach der Ankunft der Schiffe in Sewastopol werden die Schiffe ihre physischen Reserven auffüllen, eine geplante technische Untersuchung durchführen und weiterhin Aufgaben für ihren vorgesehenen Zweck gemäß dem Kampftrainingsplan der Flotte ausführen”, heißt es in einer Erklärung der russischen Marine.