Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Russland bittet China um Weltraumhilfe

Geschrieben von Julieta Belcaster/Dialog
06. April 2022

Wählen Sie die Sprache

Russlands Raumfahrtagentur Roscosmos erwägt China nach der Invasion der Ukraine als Zulieferer von Komponenten für die Raumfahrtindustrie. Die kürzlich von den USA und der Europäischen Union verhängten Sanktionen könnten sich jedoch auf den russischen Weltraumplan auswirken, so das amerikanische Magazin Weltraumnachrichten gemeldet am 1. März.

Am 26. Februar sagte Roscosmos-Chef Dmitri Rogosin russischen Medien, dass westliche Sanktionen den Kauf von elektronischen Hightech-Komponenten für Raumfahrzeuge einschränken würden.

„Mit all unseren Bemühungen, die russische nationale Mikroelektronikindustrie zu fördern […]„Es ist unmöglich, alles zu produzieren“, sagte Rogosin. „Aber […] Wir haben ausgezeichnete Beziehungen zu China. Wir werden diese Probleme lösen […]; Wir werden das Produkt unserer chinesischen Kollegen kaufen.“

entsprechend WeltraumnachrichtenMoskau wandte sich nach den Sanktionen von 2014 zur Annexion der Krim an chinesische Fluggesellschaften, um Alternativen zu finden. Aber die Invasion der Ukraine hat weitaus größere Auswirkungen.

in einer Notlage

Am 28. Februar sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin: „Die chinesisch-russischen Beziehungen basieren auf Nicht-Bündnis, Nicht-Konfrontation und Nicht-Zielsetzung auf Drittländer. Unsere Position zur Ukraine-Krise basiert auf den Vorzügen derselben Thema. […]. „

Bisher scheint China Moskau nicht dabei zu helfen, westliche Finanzsanktionen zu umgehen, und dies wird seinem Ruf schaden; „Jüngste Anzeichen deuten darauf hin, dass China nicht zur Rettung kommen wird“, sagte er. Reuters erwähnt.

Die Nachrichtenagentur berichtete auch, dass einige chinesische Banken die Ausstellung von Akkreditiven für den Kauf russischer Produkte eingestellt haben. Chinesische Banken, die Geschäfte mit Moskau tätigen, werden mit Sanktionen und dem Ausschluss aus dem US-Finanzsystem rechnen müssen. Reuters hinzugefügt.

Siehe auch  Klimaindexanbieter des Jahres: Solactive

Diese Erwartungen und der starke Rückgang des Rubels bedrohen ernsthaft Rogosins Bestrebungen, sein Weltraumprogramm fortzusetzen, so das spanische Portal Vertrauliche Zeitung erwähnt.

Victoria Samson, Direktorin der Safe World Foundation, die sich auf Fragen der Sicherheit und des militärischen Weltraums spezialisiert hat, sagte gegenüber Canadian Network CBC Russland steht vor großen Problemen.

„Ihr ziviles Raumfahrtprogramm liegt in Trümmern“, sagte sie. „Sie hatte bis letztes Jahr Probleme mit Korruption und Qualitätskontrolle [2021]Nicht nur [Vladimir] Putin hat die Finanzierung gekürzt, aber sie haben tatsächlich gesetzlich festgelegt, dass Russen nicht mit Außenstehenden über das Weltraumprogramm sprechen dürfen. Das ist kein Zeichen dafür, dass es gut läuft.“

Gemeinsame Interessen

Obwohl Moskau und Peking weiterhin die Auswirkungen des Misstrauens und der Konfrontation tragen, die ihre Beziehung in der Vergangenheit geprägt haben, haben sie eine Reihe gemeinsamer Interessen, die sie zu einer engeren Zusammenarbeit und einem globalen Pressenetzwerk mit Sitz in Australien drängen. Gespräch Er sagte in dem Bericht Bär und Drache.

Zu diesen begründeten Interessen gehört es, der Macht und dem Einfluss der USA auf der ganzen Welt entgegenzuwirken, eine größere Rolle in internationalen Institutionen zu spielen, der Ausbreitung der Demokratie entgegenzuwirken, sich der US-Politik in den Bereichen Weltraum und Cyber ​​zu widersetzen, Gespräch Er sagte.

„Ich denke, China befindet sich zunehmend zwischen einem Felsen und einem harten Ort“, sagte Matti Nogonen, Professor für chinesische Wirtschaftswissenschaften an der Universität von Lappland. Weltraumnachrichten. Peking „beobachtet jetzt sehr genau, was Sie tun […]. Ich denke, China muss überrascht haben, wie das ist [the invasion of Ukraine] vereinigte alle Westmächte.

Siehe auch  Energielücken-Tuning: ein neuer Ansatz für organische Halbleiter