Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Royal Postal Workers Union sagt geplante Streiks nach juristischem Einspruch ab | Royal Mail

Vorgeplante Streiks Royal Mail Die Arbeiter wurden in den nächsten zwei Wochen nach einer Anfechtung durch das Unternehmen entlassen.

Mitglieder der Communications Workers‘ Union (CWU) sind in einen langjährigen Streit über Löhne und Arbeitsbedingungen verwickelt. In den letzten Wochen hat eine Reihe von Streiks stattgefunden, und weitere sind für den 2., 3., 4., 8., 9. und 10. November geplant.

Die Gewerkschaft teilte mit, dass sie nach einem Schreiben der Rechtsabteilung der Royal Mail beschlossen habe, die Ankündigungen von Arbeitsstreiks für die nächsten zwei Wochen zurückzuziehen. Sie sagte, die Streiks würden am Samstag, dem 12. November, wieder aufgenommen.

Sein Generalsekretär Dave Ward sagte: „Wir sind uns der tiefen Frustration bewusst, die viele Mitglieder über diese Entscheidung empfinden … Der aktuelle Fokus in den kommenden Tagen wird auf Verhandlungen liegen, von denen wir hoffen, dass sie zu einer vernünftigen Einigung führen, um dies zu beenden Disput.“

Der amtierende stellvertretende CWC-Generalsekretär Andy Faury sagte: „Wir verstehen die Empörung, die viele über die Entscheidung empfinden, aber wir glauben, dass dies ein notwendiger Schritt ist, um unseren Streit zu schützen.

„Unsere Mitglieder wurden von den höchsten Ebenen der Royal Mail ernsthaft schikaniert, als sie sich für ihre Branche und die Gemeinschaften, denen sie dienen, einsetzen.

„Sie werden nicht so leicht zur Unterwerfung gezwungen, und wir werden das Unternehmen in den kommenden Tagen bei Acas an ihre Entschlossenheit erinnern.“

Die Royal Mail sagte in einer Erklärung: „Die CWU zog den Streik zurück, nachdem die Royal Mail an die CWU geschrieben hatte, um mehrere wesentliche Bedenken mit der offiziellen Benachrichtigung über den geplanten Streik hervorzuheben.

„Royal Mail und CWU planen Gespräche in Acas am Montag, den 31. Oktober. Wir werden weiterhin alles in unserer Macht Stehende tun, um das Geschäft, die Unternehmen und das Land miteinander zu verbinden.“

Siehe auch  Ryanair wird eine Basis am Southend Airport schließen