Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Royal Navy bereitet sich auf Zusammenstöße im Nahen Osten vor, als Russland Kriegsschiffe im Mittelmeer stationiert – Nach Welt

Die russischen Streitkräfte könnten für eine neue Eskalation mit der neuen Carrier Strike Group der Royal Navy bereit sein, nachdem Moskau Kriegsschiffe im Mittelmeer stationiert hat.

Im östlichen Mittelmeer haben groß angelegte Übungen begonnen, wo der Flugzeugträger Queen Elizabeth und seine Kriegsschiffe stationiert sind, um den IS anzugreifen und die US-Operationen im Nahen Osten zu unterstützen.

Die schwer bewaffnete russische Flotte umfasst den Raketenkreuzer Moskva, und Moskau rühmt sich, dass seine Schiffe sich seinen verbesserten Schiffen der Kilo Stary Oskol- und Rostow-am-Don-Klasse anschließen werden.

Die Flotte wird durch die U-Boot-Abwehrflugzeuge Tu-142MK und Il-38 sowie die Langstreckenbomber Tu-22M3 und MiG-31K aus der Luft geschützt.

Der Kreml stationiert auch MiG-31K-Kampfflugzeuge auf dem neuen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim in Syrien.

Was ist deine Meinung? Teile deine Meinung im Kommentarbereich

Spannungen im Schwarzen Meer diese Woche

Es ist in der Lage, Hyperschallraketen mit einer zehnfachen Schallgeschwindigkeit und einer Reichweite von 2.500 Meilen zu transportieren.

Der russische Experte Bruce Jones sagte: „Russland übt Druck auf die Royal Navy aus, da es ihre Fähigkeiten sowie die Entschlossenheit Großbritanniens testet.

“Großbritannien zieht die Aufmerksamkeit des Kremls auf sich, vielleicht weil es Großbritannien als verletzlicheren und ausbeutbareren Partner der Vereinigten Staaten ansieht.”

Verfolgen Sie die neuesten Nachrichten über Abonnieren Sie einen der Newsletter von Mirror .

HMS Queen Elizabeth liegt im östlichen Mittelmeer
HMS Queen Elizabeth liegt im östlichen Mittelmeer

Es folgte eine diplomatische Bresche in dieser Woche, bei der Russland sagte, es habe “Warnschüsse” auf ein Schiff der Royal Navy im Schwarzen Meer abgefeuert.

Sie behauptete, die HMS Defender sei vor den umstrittenen Gewässern vor der Krim gewarnt worden, aber Whitehall bestand darauf, dass ihr Schiff rechtmäßig handelte.

READ  Covid-19: Britische Pässe für das Coronavirus für Reisen ins Ausland stehen laut Griechenland "unmittelbar bevor" UK Nachrichten

Russland hat eine ständige Bodenpräsenz in Syrien und Söldnertruppen in Libyen und braucht eine Marinepräsenz, um Einrichtungen vor Dschihadisten zu schützen.