Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Regeneron sagt, dass die COVID-19-Behandlung gegen Omicron weniger wirksam ist

Regeneron selbst sagt, dass Labortests und Computermodelle darauf hindeuten, dass sein Gegenmittel, REGEN-COV, seine Wirksamkeit gegen Omicron verringert hätte.

Regeneron Pharmaceuticals sagte am Donnerstag, den 16. Dezember, dass seine COVID-19-Antikörperbehandlung gegen die Omicron-Variante des Coronavirus weniger wirksam ist, obwohl sie gegen Delta aktiv bleibt.

Die Omicron-Variante wurde seit ihrer ersten Identifizierung vor drei Wochen in 77 Ländern entdeckt.

Anfang dieser Woche fanden deutsche Forscher heraus, dass die von Eli Lilly und Regeneron entwickelten COVID-19-Behandlungen den größten Teil ihrer Wirksamkeit verlieren, wenn sie in Labortests Omicron ausgesetzt werden.

Ende letzten Monats sagte Regeneron selbst, dass Labortests und Computermodelle darauf hindeuteten, dass sein Antikörper-Medikament REGEN-COV seine Wirksamkeit gegen Omicron verringert hätte.

Das Pharmaunternehmen sagte, dass REGEN-COV zwar eine nachlassende Wirksamkeit gegen Omicron gezeigt habe, es aber immer noch gegen Delta aktiv sei, die derzeit in den USA am weitesten verbreitet ist.

REGEN-COV ist derzeit in den USA zur Behandlung von Menschen mit leichtem bis mittelschwerem COVID-19 und zur Vorbeugung zugelassen
Infektion bei Personen, die infizierten Personen ausgesetzt sind, und bei anderen, die in Einrichtungen wie Pflegeheimen oder Gefängnissen einem Expositionsrisiko ausgesetzt sind.

Regeneron hat mehrere monoklonale Antikörper der nächsten Generation identifiziert, die gegen beide Varianten aktiv sind
Es wird erwartet, dass sie im ersten Quartal 2022 in klinische Studien eintreten. – Rappler.com

Siehe auch  Deutscher Astronaut kehrt nach sechsmonatiger Mission zur Erde zurück | Neuigkeiten | DW