Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

RDL Today – Aktualisiert: Frankreich-Deutschland: Strenge Grenzkontrollen zwischen Frankreich und Deutschland ab 1. März

Die neuen Maßnahmen werden laut einer Erklärung des französischen Gesundheitsministers Oliver Veeran ab dem 1. März an der deutsch-französischen Grenze eingeführt.

Wer die Grenze für nicht professionelle Reisen überschreitet, muss beim Überqueren der Grenze von Deutschland nach Frankreich einen PCR-Test von weniger als 72 Stunden vorlegen.

Für Arbeitnehmer, die die Grenze überschreiten, werden wöchentliche Kontrollen an der Grenze durchgeführt, Einzelheiten hierzu liegen jedoch noch nicht vor.

Ein wichtiger Schritt in dieser Epidemie, die Telekommunikation, sollte ab nächster Woche verstärkt werden.

Die Polizeipräsenz an der Grenze wird verstärkt, und französische Beamte werden mit ihren deutschen Amtskollegen zusammenarbeiten, um “die Wirksamkeit dieser Operationen sicherzustellen”.

Frankreich und Deutschland waren sich am Donnerstag einig, dass Arbeitnehmer, die über ihre gemeinsamen Grenzen reisen, auf das Koronavirus getestet werden müssen, um zu vermeiden, dass die Grenze vollständig geschlossen wird, während die Ausbreitung des Ausbruchs kontrolliert wird.

“Grenzschließungen stehen derzeit nicht auf der Tagesordnung”, sagte Präsidentin Angela Merkel nach einem Videogipfel der EU-Regierungschefs gegenüber Reportern in Berlin.

Merkel sagte, Frankreichs hart schlagender Moselsektor habe eigene Vereinbarungen mit den deutschen Nachbarn Charland und der Rheinland-Pfalz getroffen.

Die Schließung der deutschen Grenzen zur Tschechischen Republik und zum österreichischen Tirol sei jedoch “ganz anders”.

Merkel sagte, sie sei “von den zuständigen deutschen Regionalbehörden gebeten worden, Überfahrten zu verhindern”.

Die Schließung der deutsch-französischen Grenze im Frühjahr 2020 während der ersten Epidemien führte zu Spannungen zwischen den beiden Ländern, auch auf lokaler Bevölkerungsebene.

“Wir wollen nicht, dass Deutschland die Grenze vollständig schließt”, sagte der französische Minister für europäische Angelegenheiten, Clement Beyonc, als er am Donnerstag neue wöchentliche PCR-Tests für Grenzgänger ankündigte und sie aufforderte, wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten.

READ  Der deutsche Oberste Gerichtshof bestätigt die nächtliche Ausgangssperre in der COVID-19-Schlacht

Charlende-Ministerpräsident Tobias Hans sagte gegenüber dem ARD-Fernsehen: “Wir müssen auf deutscher Seite ähnliche Schritte unternehmen.”

Covit-19, einschließlich der stark gefährdeten südafrikanischen Variante, verbreitet sich in der östlichen Moselregion schneller als anderswo in Frankreich.

Berlin warnte letzte Woche davor, neue Reisebeschränkungen für die dortige Grenze auszuweiten.

Deutschland ist einer von mehreren Staaten der Europäischen Kommission für Grenzschließungen vor dem EU-Gipfel am Donnerstag.

Französische Arbeitnehmer jenseits der luxemburgischen Grenze sind nicht ständig von der neuen Nachfrage betroffen.

An anderer Stelle gilt derzeit die Regel, dass andere Reisende als Grenzarbeiter, die aus einem anderen EU-Land nach Frankreich kommen, einen negativen PCR-Test vorlegen müssen.

Die französischen Minister sagten, die deutsch-französische Grenze könne die Polizeipatrouillen “verstärken”, um die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten.