Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Rangers verbieten drei Fans „auf unbestimmte Zeit“, da den Fans vorgeworfen wird, rassistische Lieder gesungen zu haben, bevor sie sich Celtic stellen

Drei Fans, denen vorgeworfen wird, bei einer Kundgebung durch Glasgow rassistische Lieder gesungen zu haben, wurden auf unbestimmte Zeit gesperrt Notiz.

Vor dem Spiel am Sonntag mit keltisch Eine Gruppe von Unterstützern ging durch die Innenstadt und sang das sogenannte “Hungerslied” und andere beleidigende Titel.

Nach der Kundgebung wurden drei Männer im Alter von 19, 21 und 24 Jahren festgenommen und angeklagt, und sie erhalten nun ein unbefristetes Verbot von Ibrox.

In einer Cluberklärung heißt es: „Nach dem Anruf Schottland Polizei In Bezug auf einen gut dokumentierten Vorfall am Sonntag schrieben die Rangers an 3 Personen, um ihre unbefristete Sperre von allen Vereinsspielen zu bestätigen.

“Wir bekräftigen die Haltung des Klubs gegen alle Formen von Diskriminierung und bekräftigen unseren Ansatz gegenüber sogenannten ‘Fans’, die Rangers diskreditieren.”

Die drei Männer sollen laut Polizei Schottlands nur die ersten von mehreren Festnahmen sein.

Ein Sprecher sagte: „Wir haben die erste von vielen Festnahmen nach dieser beschämenden Tat vorgenommen rassistisches Verhalten Es wird von einer Minderheit von Rangers-Anhängern gezeigt, die am Sonntag, den 29. August, auf dem Weg zum Ibrox-Stadion sind.

“Drei Männer wurden gestern Abend, Mittwoch, den 1. September, im Zusammenhang mit rassistischen Straftaten gegen einen Bürger und dem Singen von rassistischem Material festgenommen und angeklagt.”

Der Wechsel der Rangers erfolgt etwa eine Woche, nachdem sie auch ihre Anhänger aufgrund des Vorfalls von Kyogo Furuhashi gesperrt haben.

Dieses rassistische Verhalten wird nicht toleriert und unsere Ermittlungen dauern an.”