Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Premierminister Modi führt ausführliche Konsultationen mit der deutschen Bundeskanzlerin zu den bilateralen Beziehungen

Ministerpräsident Narendra Modi hat am Sonntag am Rande des G20-Gipfels Angela Merkel getroffen und den Bundespräsidenten für seinen enormen Beitrag zur Stärkung der strategischen bilateralen Beziehungen gelobt.

Modi und Merkel führten weitreichende und fruchtbare Gespräche über starke bilaterale Beziehungen und bekräftigten ihr Bekenntnis zur Aufrechterhaltung einer engen strategischen Partnerschaft.

Modi, der auf Einladung des italienischen Premierministers Mario Draghi zum G20-Gipfel hier ist, wurde bei einem Treffen mit Merkel von Außenminister S. Jaishankar, Außenminister Harsh Vardan Shringla und anderen Beamten begleitet.

„Präsidentin Merkel hat einen enormen Beitrag zur Stärkung der deutsch-indischen Beziehungen geleistet. Ich freue mich, ihn heute nach langer Abwesenheit in Rom zu treffen.

Merkel, 67, die nach 16 Jahren an der Spitze von Europas größter Volkswirtschaft zurücktritt, hat das Land sicher durch die globale Finanzkrise und die Coronavirus-Epidemie geführt. Unter seiner Aufsicht haben die bilateralen Beziehungen zu Indien bedeutende Fortschritte gemacht.

Lesen Sie auch: PM Modi beim G20-Gipfel: Alles, was passiert ist

„Premierminister Narendra Modi und Präsidentin Merkel Rom trafen sich am Rande des Gipfels. Es fanden umfangreiche Konsultationen über die Beziehungen zwischen Indien und Deutschland statt. Eine starke Freundschaft zwischen den beiden Ländern ist gut für das Wohl unseres Planeten“, sagte er. Das teilte das Büro in einem Tweet mit.

„Es hat unser Engagement für eine enge strategische Partnerschaft mit Deutschland bekräftigt“, heißt es in einem anderen Tweet.

Siehe auch  Merkel sagt, Deutschland sollte sich auf seine afghanische „Rettungsmission“ konzentrieren

Während des G20-Gipfels führte Premierminister Modi Gespräche mit US-Präsident Joe Biden, dem britischen Premierminister Boris Johnson, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau, Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong und vielen anderen Weltführern. Einschließlich Moon Jae-in.

Italien führt seit Dezember letzten Jahres die G20 an.

Weiterlesen: G20-Gipfel: Premierminister Modi und andere Staats- und Regierungschefs posieren für „Familienfoto“ mit führenden Mitarbeitern in Rom | Ansichten

Lesen Sie auch: Der französische Präsident Emmanuel Macron twittert auf Hindi als Reaktion auf die Geste von Premierminister Modi