Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Polnischer Ministerpräsident, Bundeskanzler Weißrussland – Diskussion über mögliche Sanktionen gegen die Welt

Warschau, 12. Dez. / DOS /. Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki und der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz diskutierten über mögliche Sanktionen gegen Weißrussland.

Nach Gesprächen in Warschau am Sonntag sagte der polnische Ministerpräsident, er habe über mögliche künftige Maßnahmen und mögliche Sanktionen beim bevorstehenden EU-Gipfel diskutiert. Er betonte, dass Warschau verstehen müsse, dass Polen gegründet wurde, um die Grenzen der Europäischen Union und der NATO zu schützen.

Laut Moraviki geht die Krise an der polnisch-weißrussischen Grenze weiter. „Jede Nacht führen wir Anschläge durch. Mehr als 100 Versuche, die Grenze illegal zu überschreiten“, sagte er.

Die Migrationskrise an der belarussischen Grenze zu Polen, Litauen und Lettland verschärfte sich am 8. November dramatisch, da Tausende von Migranten nahe der polnischen Grenze campierten. Von Zeit zu Zeit versuchen sie, die Zäune zu durchbrechen und nach Polen einzudringen, werden aber von polnischen Strafverfolgungsbehörden blockiert.

EU-Staaten werfen Minsk eine bewusste Eskalation der Krise vor und fordern weitere Sanktionen gegen Weißrussland. Lukaschenko sagt unterdessen, die Schuld an der Situation liege beim Westen, wo Menschen vor den durch ihre Aktionen provozierten Feindseligkeiten fliehen.

Siehe auch  Zertifizierung von Nord Stream 2 EU - keine Gefahr für die Gasversorgung Deutschlands