Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Politische Parteien müssen „die Kraft zur Zusammenarbeit“ finden

Der deutsche Botschafter in Georgien, Hubert Niersch, sagte am Mittwoch, dass die 12-Punkte-Bedingungen, die von der Europäischen Union festgelegt wurden, um Georgien noch in diesem Jahr den Status eines Beitrittskandidaten zu verleihen, eine „große Herausforderung“ für das politische Spektrum Georgiens seien, und stellte fest, dass die lokalen politischen Parteien „finden müssen“. Kraft“. miteinander zu kooperieren“.

Ich verstehe, dass es für manche Parteien schwierig ist. Der deutsche Diplomat sagte den lokalen Medien, dass einige Parteien keine Tradition der Zusammenarbeit haben, es sei schwierig, aber das erhoffe sich die EU in Georgien.

Nearch hoffte, dass beide Seiten „Mut“ und „Stärke“ zu dieser Art der Zusammenarbeit zeigen würden. „Wer eine pro-europäische Partei sein will, muss das berücksichtigen.“

Mamuka Minaradse, Exekutivsekretär der regierenden Partei Georgian Dream, sagte am Sonntag, ein Teil der lokalen Opposition habe „Europa boykottiert“ und die Umsetzung der EU-Bedingungen.

Madinaradse sagte, es sei im „Interesse“ der Regierung, sicherzustellen, dass ihr der EU-Kandidatenstatus zuerkannt werde, da dies „die Positionen“ des regierenden Teams stärken würde, während sie behauptete, dass das Ergebnis nicht im Interesse der oppositionellen United National Movement sei. Zeremonie.

Am 1. Juli stellte die Regierungspartei ihre Strategie vor, um die Bedingungen der EU zu erfüllen. Die Strategie beinhaltet eine Arbeitsgruppe – bestehend aus Vertretern aller Parlamentsparteien und der Zivilgesellschaft – die eine „umfassende Bewertung“ der Umsetzung der Vorschriften des Gesetzgebers im Bereich der parlamentarischen Kontrolle vornimmt und eine Gesetzesinitiative zur Behebung der festgestellten Mängel vorbereitet .

Siehe auch  Deutschland zielt bei der Erweiterung der Technologieregeln auf die Marktmacht von Google ab