Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Pearson und Simon Fuller gründen gemeinsam eine Popakademie | Musikindustrie

Das Bildungsunternehmen Pearson hat eine Partnerschaft mit Simon Fuller, der ehemalige Direktor der Spice Girls, der TV-Shows wie Pop Idol erstellt hat, hat ein neues Projekt namens Academy of Pop gestartet, das sich an die TikTok-Generation von Amateurkünstlern richtet.

Die First Academy of Folk Dramatic Arts in Hollywood wird nächstes Jahr mit „kleinen Klassen“ von Schülern beginnen, die persönlich am täglichen Unterricht teilnehmen können, der Schauspiel, Tanz, Musik und Musiktheater umfasst. Es werden auch Kurse für die Schüler verfügbar sein, um die Live-Übertragung online zu verfolgen.

Simon Fuller sagt, er freue sich über die Partnerschaft mit Pearson. Foto: Amanda Edwards/Getty Images Discover

„Mit den darstellenden Künsten im Herzen der zeitgenössischen Kultur entwickeln Millionen von Menschen Talente durch persönliche und Online-Auftritte, oft ohne formelle Ausbildung oder Ausbildung“, sagte Andy Bird, ehemaliger Präsident von Walt Disney International Operations und ehemaliger Direktor von Walt Disney Internationale Operationen. CEO von Pearson für ein Jahr. „Dies ist eine echte Chance für Innovationen in diesem Teil des Bildungsbereichs.“

Pop Academy ist eine Online-Plattform in der Entwicklung und weitere physische Standorte sollen in den nächsten zwei Jahren weltweit eröffnet werden.

„Die Pop Academy wird Künstlern eine umfassende, sichere und immersive Plattform bieten, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln und Bestätigung für unsere außergewöhnlichen Lehrer zu finden“, sagte Fuller. „Ich freue mich, mitzumachen Pearsondie Welt der Unterhaltung und Bildung zu integrieren.

Pearson hat über seinen Pearson Ventures Fund in das neue Geschäft investiert.

Das Unternehmen sagte auch, dass sich mehr als zwei Millionen Studenten für das neue Pearson+ angemeldet haben Eine lehrreiche Netflix-App „All you can eat“ Es startete im Juli in den USA mit rund 100.000 zahlenden Abonnenten. Für 14,99 $ (10,92 £) pro Monat erhalten Studenten unbegrenzten Zugriff auf digitale Lehrbücher und Lehrmittel.

Abonnieren Sie die tägliche Business Today-Mail oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter BusinessDesk

Die App repräsentiert Pearsons digitalen Kampf, während die Schüler sich von teuren Lehrbüchern zu gebrauchten Miet- oder Kaufdiensten bewegen. In den letzten zehn Jahren hat sich Pearson von einem druckdominierten Konzern zu einem Anbieter digitaler Produkte und Dienstleistungen entwickelt.

Seit Birds Ankunft konzentriert sich das Unternehmen auf den Bau eines Digitales Geschäft direkt an den Verbraucher Weg von der traditionellen Abhängigkeit von Schulen und Universitäten beim Vertrieb ihrer Bildungsprodukte.

„Pearson+ hat einen vielversprechenden Start hingelegt“, sagte Baird. „Dies ist ein wichtiger Schritt für Pearson, da er unser Direkt-zu-Verbraucher-Angebot voranbringt, das unser Streben nach nachhaltigem Wachstum in den kommenden Jahren vorantreiben wird.“

Siehe auch  Brett Sandwich Sales Show Flughäfen noch verlassen, bevor die Flüge wieder aufgenommen werden