Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ökonomen warnen davor, dass Deutschland und Frankreich die Eurozone in eine Rezession getrieben haben

JGuten Morgen.

Wir beginnen heute mit einer weiteren düsteren Warnung vor der drohenden Energiekrise.

Philip Kumari, Managing Director of Clients bei EDF, hat Großbritannien vor einer „tragischen und katastrophalen“ Energiekrise in den kommenden Monaten gewarnt.

Er sagte gegenüber BBC Radio 4, dass die Hälfte der Haushalte im Vereinigten Königreich im Januar unter Energiearmut leiden könnte, und forderte die Regierung auf, mehr Unterstützung zu leisten.

Es kommt, nachdem die neueste Prognose von Cornwall Insight gezeigt hat, dass die Energierechnungen im April auf dem Weg sind, 5.300 £ pro Jahr zu erreichen – ein deutlicher Sprung gegenüber früheren Prognosen.

5 Dinge für einen guten Start in den Tag

1) Cineworld zahlt Bankern und Anwälten 100 Millionen Dollar in einem unglückseligen Kampf ums Überleben Das zweitgrößte Kinounternehmen der Welt prüft Möglichkeiten für eine Rettungsaktion

2) Europas Bevölkerung wird sich halbieren, da steigende Immobilienpreise Paare dazu zwingen, weniger Kinder zu bekommen Ein Haus zu kaufen, das groß genug ist, um eine Familie zu gründen, wird immer unerreichbarer

3) PricewaterhouseCoopers wurde mit einer Klage in Höhe von 200.000 £ konfrontiert, nachdem der Wirtschaftsprüfer eine Gehirnverletzung erlitten hatte Michael Brooke beschrieb ihn als „wandelndes Wunder“, nachdem er ihm die Hälfte seines Schädels entfernt hatte

4) Murdochs Erbe wehrt sich gegen die Kritik an den Unruhen im Kapitol Die Anwälte von Lachlan Murdoch drohen der APA mit rechtlichen Schritten wegen „Mitverschwörer“-Vorwürfen

5) Vodafone verkauft Ungarns Arm, während Orban seinen Griff verstärkt Der Deal mit den Mobilfunkanbietern ist das jüngste Beispiel für die Bemühungen des Premierministers, die Wirtschaft zu kontrollieren

Siehe auch  Passagiere am Flughafen Manchester mussten sich heute Morgen in „verrückten“ Szenen anstellen, um aus der Tür zu kommen

Was über Nacht passiert ist

Asiatische Aktien fielen heute Morgen zum sechsten Mal in Folge, nachdem ein erneuter Anstieg der europäischen Energiepreise Rezessionsängste auslöste und die Anleiherenditen in die Höhe trieb, während der Euro auf ein 20-Jahres-Tief sank.

Die Besorgnis über die chinesische Wirtschaft machte sich weiterhin bemerkbar, da niedrigere Kreditzinsen und Gespräche über eine neue Runde offizieller Kredite an Bauträger den Druck auf den Sektor unterstrichen.

Chinesische Blue-Chip-Aktien gaben um 0,2 Prozent nach, nachdem sie von der jüngsten Lockerungspolitik nur einen vorübergehenden Schub erhalten hatten.

MSCIs breitester Index für Asien-Pazifik-Aktien außerhalb Japans fiel um 0,4 Prozent und fiel in der vergangenen Woche jeden Tag.

Der Nikkei verlor 1,2 Prozent, nachdem eine Umfrage zum Einkaufsmanagerindex ergab, dass sich die Fabrikaktivität in Japan im August auf ein 19-Monats-Tief verlangsamte, während die Rohstoff- und Energiekosten weiter stiegen.

Kommt heute

  • Großkonzern: RM, The John Wood Group (mit Unterbrechungen)
  • Wirtschaft: PMI für das verarbeitende Gewerbe (UK, EU, US), PMI für Dienstleistungen (UK, EU, US), zusammengesetzter PMI (UK, EU, US), Verbrauchervertrauen (EU), Verkauf neuer Eigenheime (US)