Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Ocado-Investoren revoltieren über 20 Millionen Pfund Bonusprogramm für CEOs | Okado

Okado Die Aktionäre haben gegen die hohen Managergehälter des Online-Lebensmittelspezialisten rebelliert, da fast 50 gegen einen Plan gestimmt haben, dem Vorstandsvorsitzenden Tim Steiner in den nächsten fünf Jahren bis zu 100 Millionen Pfund zu zahlen.

Etwas mehr als 29 % der stimmberechtigten Aktionäre lehnten die Gesamtbonuspolitik des Unternehmens ab, und fast ein ähnlicher Prozentsatz stimmte gegen eine dreijährige Verlängerung des „Wertschöpfungsplans“ von Ocado, unter dem Steiner bis zu 20 Millionen Pfund pro Jahr und andere Führungskräfte bis zu 20 Millionen Pfund verdienen könnte . 5m jeweils.

Die Programmverlängerung bis 2027 erfolgte, nachdem das Unternehmen ein Aktienkursziel verfehlt hatte, das Steiner im März einen Bonus von 20 Millionen Pfund eingebracht hätte. Der Aktienkurs von Ocado ist seit seinem Höchststand im Januar 2021 um mehr als zwei Drittel auf etwa 890 Pence gesunken, da der Anstieg der Online-Lebensmittelkäufe während der Pandemie schnell verpuffte.

Das an die Aktienkursentwicklung gekoppelte Programm wurde 2019 angekündigt und sollte ursprünglich fünf Jahre bis 2024 laufen. Ein großer Teil der Aktionäre der Gruppe versuchte 2020, die Transaktion zu blockieren, als 30 % dagegen stimmten. Etwa 13 % stimmten im vergangenen Jahr dagegen. Der Deal ersetzte auch einen früheren hochbezahlten Plan Es erwies sich als umstritten.

Jüngste Zahlungsvorschläge wurden von den Anlageberatern Glass Lewis und Institutional Shareholder Services kritisiert und haben Beschwerden von Ocados Hauptaktionär Royal London Asset Management (RLAM) nach sich gezogen.

RLAM sagte, es habe ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Wertschöpfungsplans und fügte hinzu, dass es „ein Beispiel dafür ist, wie schlecht gestaltete Anreizsysteme“ zu übermäßigen Zuschüssen an das Management führen können.

Siehe auch  Tesco, Aldi, Island und Asda geben dringende Bestellungen für Kekse, Butter und mehr heraus

Abonnieren Sie die tägliche E-Mail von Business Today oder folgen Sie Guardian Business auf Twitter unter BusinessDesk

In einer Erklärung, die nach der Jahresversammlung veröffentlicht wurde, sagte Ocado, dass es den Gehaltsplan vorantreibt. Sie sagte, die Vorsitzende ihres Vergütungsausschusses habe ein „umfangreiches Programm zur Zusammenarbeit mit unseren größten Aktionären und Vertretungsorganen“ bei der Entwicklung der Vergütungspolitik für die nächsten drei Jahre durchgeführt.

„Viele unserer größten Anteilseigner verstehen die strategischen Gründe für die Fortführung eines nicht standardisierten, subventionierten langfristigen Anreizprogramms bei Ocado und haben ihre Unterstützung für unsere Vorschläge zur Verlängerung des Programms über seine ursprüngliche Laufzeit von fünf Jahren bekundet“, so der Unternehmen sagte. , und fügte hinzu, dass die Investoren „die Herausforderungen im Zusammenhang mit der internationalen Rekrutierung und dem Wettbewerb um Talente im Technologiesektor“ erkannt hätten.