Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nordkorea bestätigt Sperrfeuer von Raketentests, als Kim Jong-un Waffenfabrik besucht | Nord Korea

Nordkorea hat mehr Langstrecken-Marschflugkörper und ballistische Kurzstreckenraketen getestet, sagen staatliche Medien, Teil einer Rekordserie von Starts in diesem Jahr.

Pjöngjang hat seit Anfang des Jahres sechs Waffentests durchgeführt, darunter Hyperschallraketen, eines der intensivsten Sperrfeuer in einem aktenkundigen Kalendermonat, während US-Gesprächsangebote ignoriert wurden.

Am Freitag sagte die offizielle koreanische zentrale Nachrichtenagentur, sie habe „das Testfeuer zur Aktualisierung des Langstrecken-Marschflugkörpersystems und das Testfeuer zur Bestätigung der Leistung eines konventionellen Sprengkopfs für taktische Boden-Boden-Lenkflugkörper durchgeführt“.

KCNA sagte, der Test am Dienstag beinhalte Langstrecken-Marschflugkörper, die über das Ostmeer – auch als Japanisches Meer bekannt – fliegen und „die 1.800 km entfernte Zielinsel“ treffen.

Beim Start am Donnerstag trafen ballistische Kurzstreckenraketen dann eine „Zielinsel“, fügte KCNA hinzu, „was beweist, dass die Sprengkraft des konventionellen Sprengkopfs den Konstruktionsanforderungen entsprach“.

Die Flut von Tests zur Sprengung von Sanktionen in diesem Monat erfolgte, nachdem der Diktator des Landes, Kim Jong-un, in einer Parteirede im Dezember erneut sein Engagement für die militärische Modernisierung bekundet hatte.

Als Reaktion darauf verhängte Washington neue Sanktionen, was Pjöngjang dazu veranlasste, die Waffentests zu verdoppeln und letzte Woche anzudeuten, dass es ein jahrelanges selbst auferlegtes Moratorium für Atom- und Langstreckentests aufgeben könnte.

Kim besuchte auch eine Munitionsfabrik, die „ein großes Waffensystem“ herstellt, sagte KCNA.

Auf einem von der Nachrichtenagentur veröffentlichten Foto ist ein strahlender Kim zu sehen, der seinen üblichen langen Ledermantel mit schwarzem Gürtel trägt und von uniformierten Beamten umgeben ist.

Kim „schätzte die Fabrik sehr, die kollektive Innovation und sprunghafte Fortschritte bei der Herstellung wichtiger Waffen bewirkte“, berichtete KCNA.

Die Reihe von Tests findet zu einem heiklen Zeitpunkt in der Region statt, da Kims einziger wichtiger Verbündeter, China, im nächsten Monat die Olympischen Winterspiele ausrichten wird, und Südkorea sich auf Präsidentschaftswahlen im März vorbereitet.

Innenpolitisch bereitet sich Nordkorea darauf vor, den 80. Geburtstag des verstorbenen Führers Kim Jong-il im Februar sowie den 110. Geburtstag des Gründers Kim Il-sung im April zu feiern.

Siehe auch  US-Feuerwehrleute im „Krisenmodus“, da monatelanges Feuer in Dixie Tausende von Häusern bedroht | US-Nachrichten