Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nord Stream könnte aufhören, wenn Russland dagegen verstößt

Geschrieben von Emma Thomasson und Andreas Reinke

BERLIN (Reuters) – Der Kandidat des konservativen Kanzlers Armen Laschet sagte am Samstag, dass Deutschland den Gasfluss durch die fast vollständige Nord Stream 2-Pipeline aus Russland stoppen könnte, wenn Moskau gegen die Bedingungen der Vereinbarung verstößt oder damit Druck auf die Ukraine ausübt.

Die Pipeline sorgt für Spannungen mit der US-Regierung, die argumentiert, dass sie dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu viel Einfluss gibt, indem sie Europas Energieabhängigkeit von Russland erhöht.

Gazprom und seine westlichen Partner haben 95 % der Pipeline fertiggestellt, um Erdgas durch die Ostsee zu transportieren, die Ukraine zu umgehen und ihr lukrative Transitgebühren zu entziehen.

Armin Laschet, der Spitzenkandidat der CDU-Kollegin Angela Merkel, sagte bei ihrem Rücktritt als Kanzlerin nach den Wahlen im September in einer im Fernsehen übertragenen außenpolitischen Debatte, dass die 95 % volle Pipeline ein Ende haben muss.

Aber wenn Russland sich nicht an die Regeln hält oder die Pipeline gegen die Ukraine einsetzt, sagte er: “Wir können dieses Projekt immer stoppen, auch wenn die Pipeline fertig ist.”

Finanzminister Olaf Schultz, der SPD-Kanzlerkandidat der Mitte-Links, vertrat die gleiche Linie: “Alles, was den Gastransport und die Sicherheit der Ukraine berührt, hat Konsequenzen für den möglichen Transit durch die fertiggestellte Pipeline.”

Annalena Barbock, Umweltkandidatin der Grünen, die in Umfragen auf Platz zwei liegt und die SPD als Juniorpartnerin in der konservativen Koalition ablösen könnte, hat sich jedoch erneut gegen die Pipeline ausgesprochen.

„Stellen Sie sich einen Winter in Europa vor“, sagte sie. Wir werden nicht sagen können, jetzt haben wir kein anderes Gas mehr. Herr Putin will nicht nur die Ukraine, sondern uns als Europäer destabilisieren.“

READ  Sports Digest: Amerikaner erreichen Halbfinale der World Hockey League gegen Kanada

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Kandidaten in einem aufgezeichneten Appell aufgefordert, die Sicherheit seines Landes zu gewährleisten und ihm den Weg zur EU-Mitgliedschaft zu ebnen.

Sowohl Laschet als auch Schultz sagten, die Ukraine sei nicht die nächste Priorität für die EU-Erweiterung.

durchgezogenere Linie

Auch Barbock, eine Expertin für Außenpolitik, hat gegenüber China, Ungarn und Waffenexporten härtere Linien gesetzt als ihre Rivalen.

Produkte aus der chinesischen Region Xinjiang sollten aufgrund der Behandlung von Uiguren und anderen ethnischen Minderheiten in der Region durch Peking nicht in die Europäische Union zugelassen werden.

“Wir brauchen den Dialog, aber wir brauchen einen harten Ansatz”, sagte sie. “Wir müssen uns über die Werte im Klaren sein.”

Laschet sagte, es sei wichtig, weiterhin mit China zu sprechen, um dem Klimawandel entgegenzuwirken, obwohl er eine zunehmende Wettbewerbsbedrohung darstellt, während Schultz davor warnte, Peking zu isolieren. “Wir sollten nicht in die Falle tappen, die Welt zu teilen”, sagte er.

Barbock hat die Europäische Union aufgefordert, Ungarn die Mittel für ein Gesetz zu kürzen, das Schulen daran hindert, Materialien zu verwenden, die als Förderung der Homosexualität angesehen werden. Schulz und Lachette sagten, die EU solle warten, bis der Oberste Gerichtshof eine Entscheidung fällt.

“Was in Ungarn passiert, ist inakzeptabel”, sagte Laschet. “Aber wir sollten nicht in die Position verfallen, nur mit dem Finger zu zeigen.”

Auf die Frage, ob Deutschland weiterhin Waffen an autoritäre Länder im Nahen Osten verkaufen solle, sagte Barbock “nein”, während Laschet und Schultz die fortgesetzten Verkäufe unterstützten.

Die Kandidaten wurden gefragt, auf welche Fähigkeiten sie im Wettbewerb Wert legen: Laschet sagte, er schätze den Pragmatismus von Schulze und den Idealismus von Barbock. Barbock beschrieb Lachet als belastbar und Schultz als ruhig.

READ  Deutschlands Sieg bei der konservativen Landtagswahl erhöht Laschets Chance auf Kanzlerschaft

Schulz sagte, Burbock sei sehr engagiert, ihm gefiel Laschets verspieltes Auftreten im Rheinland.

(Berichterstattung Andreas Renke; Redaktion Kevin Levy)