Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Neuer LTC 1050 für Ley-Krane

24.02.2022

Das deutsche Kranvermietungs- und Zugangsunternehmen Ley-Krane hat den neuen Liebherr LTC 1050-3.1 City All Terrain 50-Tonnen-Kran mit seinem neuen verlängerten Ausleger mit kürzerem Kabel, RemoteDrive-System und Fahrerkabinenlift übernommen.

Der im letzten Jahr eingeführte kürzere fünfteilige 31-Meter-Ausleger bietet eine viel schnellere Teleskopgeschwindigkeit und verfügt über zwei Ausfahrmodi: „Quick Mode“, der jeden Abschnitt gleichzeitig ausfährt, und „Powerful Mode“, der den gesamten zweiten Abschnitt ausfährt, bevor der andere ausgefahren wird kleinere Abschnitte nacheinander.

Die RemoteDrive-Funktion kann verwendet werden, um alle Kranfunktionen von außerhalb der Kabine zu steuern, einschließlich Lenken und Lenken, sodass der Bediener vor dem Kran parken und durch einen engen Zugangspunkt in einen engen Raum wie in einem Industriegebäude manövrieren kann. Die Winde enthält auch eine VarioBase-Strebe, eine 7,1-13-Meter-Doppelfaltverlängerung, die die maximale Spitzenhöhe auf über 46 Meter erhöht. Der Montagearm ist 1,5 m in die Verlängerung integriert und mit einem Balkensatz und einem Sucherhaken versehen.

Geliefert von (LR) Eugene Hirskorn, Marcus Lee und Francesca Helenes von Ley Ley-Krane mit Eric Schneider von Liebherr

Ley-Krane besitzt bereits den LTC 1050-3.1 mit dem Telematic-Ausleger, während der neue Kran den 40-Tonnen-Kran ersetzt. Marcus Lee sagte: „Es entlastet den Bediener und ermöglicht die Durchführung von Hüben, die sonst nicht sicher durchgeführt werden könnten. Der Kran hat einen großartigen Motor und ist sehr komfortabel zu fahren. In unserer bergigen Gegend gibt dies dem Kranfahrer eine große Erleichterung.“ echtes Sicherheitsgefühl. Die Krane, die ich möchte, kaufe ich eher beim Training mit mir selbst. Außerdem werden wir vom Liebherr-Werk in Ehingen hervorragend unterstützt.“

Ley-Krane mit Hauptsitz in Gummersbach, Ost-Köln, betreibt eine Flotte von über 300 Hubarbeitsbühnen, darunter Ausleger, Scherenbühnen, Anhängerkrane und LKW-Transporter, die von einem 185-Fuß-JLG 1850SJ gekrönt werden, sowie 17 Mobilkrane mit Tragfähigkeiten von 30 Tonnen 500 Tonnen und beschäftigt ein Team von 31 Mitarbeitern. Das Unternehmen wurde 1850 gegründet und wird heute in der sechsten Generation von derselben Familie geführt.

Siehe auch  Boeing spendet 500.000 Euro für das Rote Kreuz bei der Fluthilfe in Deutschland