Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Neue russische Gasprojekte werden mit Sanktionen belegt, wenn die Ukraine angegriffen wird

Das Vereinigte Königreich und die EU bereiten sich darauf vor, neue russische Gasprojekte mit Sanktionen zu belegen, wenn der Kreml einen Angriff auf die Ukraine befiehlt, das erste Mal, dass Europa abgewogen hat, einen Sektor anzugreifen, von dem es für 40 Prozent seiner Gasimporte abhängig ist.

Die Pläne, die mit Unterstützung der USA ausgearbeitet werden, werden laut mit den Diskussionen vertrauten Personen die Finanzierung und den Technologietransfer für neue Gasprojekte stark einschränken.

Die in Betracht gezogenen Sanktionen spiegeln die Befürchtungen einer möglichen russischen Invasion in der Ukraine wider, nachdem Moskau mehr als 100.000 Soldaten nahe der Grenze zu seinem Nachbarn stationiert hatte. Personen, die den Diskussionen nahe stehen, sagten, die Maßnahmen würden Teil eines umfassenderen Pakets potenzieller wirtschaftlicher Maßnahmen sein, deren Intensität je nach Ausmaß eines russischen Angriffs angepasst werde.

Während US- und europäische Beamte betonten, dass in Bezug auf Sanktionen „alle Optionen auf dem Tisch liegen“, mahnten einige Länder wie Deutschland zu besonderer Vorsicht, da Europa mit einer winterlichen Gasversorgungskrise zu kämpfen hat.

Die deutsche Außenministerin Annallina Barbock sagte am Donnerstag im Bundestag, dass die Pipeline Nord Stream 2, die Erdgas von Russland nach Deutschland liefern soll, in das mit den Verbündeten diskutierte Sanktionspaket aufgenommen worden sei.

Die Zusammenarbeit zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU bei den Sanktionen Russlands ist ein Zeichen der Bereitschaft zur Zusammenarbeit in der Außen- und Verteidigungspolitik trotz erheblicher Spannungen in Post-Brexit-Fragen wie den Handelsvereinbarungen Nordirlands.

Während Russland nur einen kleinen Prozentsatz der britischen Gasimporte ausmacht, hat die Versorgung des Landes einen erheblichen Einfluss auf die europäischen Gesamtpreise, was sich auf die britischen Verbraucher auswirkt.

Siehe auch  Die kommende PS5-Firmware wird Trophäen vertikal anzeigen

Die Ausrichtung auf neue Erschließungen für russisches Gas wird als eine Möglichkeit angesehen, die Schlüsselindustrie des Landes zu treffen und gleichzeitig einige der kurzfristigen Schmerzen zu vermeiden, die westliche Länder empfinden könnten, wenn die Energieflüsse sofort unterbrochen werden.

„Europa strebt langfristig danach, die russische Gasförderkapazität zu erreichen, was im Vergleich zu allem, was wir bisher gesehen haben, wahrscheinlich ein Fortschritt ist“, sagte James Waddell von Energy Aspects. „Es wird Russland schaden, wenn es einen Sektor verfolgt, der ihnen wirklich wichtig ist, aber es wird Ihnen nicht die Nase vorn schneiden, wie es wäre, wenn Sie versuchen würden, die Exporte kurzfristig einzuschränken.“

US- und europäische Beamte lehnten es ab, eine Liste möglicher Sanktionen zu veröffentlichen. Auch Maßnahmen gegen den russischen Finanzsektor und die Fähigkeit russischer Banken, in Dollar zu handeln, werden diskutiert.

Die Bereitschaft Europas, Russlands massive Kohlenwasserstoffindustrie ins Visier zu nehmen, könnte europäische Unternehmen wie BP, Total und Shell treffen, die in den russischen Gassektor investieren. Russland ist einer der weltweit größten Öl- und Gasproduzenten, aber sein Energiesektor ist auf Joint Ventures mit ausländischen Unternehmen sowie auf internationale Technologie und Expertise angewiesen.

Das Land plant, seine Gasindustrie auszubauen, einschließlich der Ausweitung der Entwicklung von verflüssigtem Erdgas (LNG) im äußersten Norden der Halbinsel Jamal, wo Frankreichs Total neben Novatek und chinesischen Unterstützern einer der größten Investoren ist. Das französische Unternehmen namens Entwicklung Gas, das aus der Kälte kam.

Der russische Präsident Wladimir Putin begrüßte die ersten Jamal-Lieferungen im Jahr 2017 als Beweis für die Fähigkeit des Landes, US-Sanktionen zu trotzen.

Siehe auch  2K-Partnerschaft mit LEGO soll Sportspiele entwickeln

BP besitzt fast ein Fünftel von Rosneft, Russlands nationaler Ölgesellschaft, die die Gasproduktion in den letzten Jahren gesteigert hat und Ambitionen hat, das Monopol der staatlich unterstützten Gazprom auf Gasexporte zu brechen.

Shell unterzeichnete im vergangenen Jahr einen Fünfjahresvertrag über eine „strategische Zusammenarbeit“ mit Gazprom, nachdem das Unternehmen bereits bei der Entwicklung von Flüssiggasprojekten im Fernen Osten Russlands zusammengearbeitet hatte.

Im Jahr 2014 stellte das US-Energieunternehmen ExxonMobil fest, dass seine Neuinvestitionen in Russland im Wesentlichen eingefroren waren, nachdem Washington bei der Verhängung von Sanktionen im Zusammenhang mit Russlands Aktivitäten in der Ostukraine eine härtere Linie als europäische Hauptstädte eingeschlagen hatte.

Die Sanktionen torpedierten einen der großen Expansionspläne von Rex Tillerson, dem damaligen CEO von ExxonMobil, obwohl die Energieprojekte des Unternehmens in Russland fortgesetzt werden konnten.

Die Ukraine-Krise kommt, da die durchschnittlichen Gaspreise in Europa in den letzten Monaten ein Rekordhoch erreicht haben. Einige europäische Politiker haben Russland und Gazprom beschuldigt, die Gaskrise angeheizt zu haben, indem sie die Exporte auf langfristige Verträge beschränkten und gleichzeitig die von Gazprom kontrollierten Lagerstätten in Europa erschöpften.

Russland hat die Erfüllung langfristiger Verträge signalisiert und gesagt, dass die Genehmigung der umstrittenen Nord Stream 2-Pipeline, die die Ukraine umgeht und über die Ostsee direkt nach Deutschland führt, mehr Gas nach Europa fließen lassen könnte.

Das US-Außenministerium sagte am Mittwoch, dass Nord Stream 2 „nicht vorankommen wird“, wenn Russland in die Ukraine einmarschiert.

Die Internationale Energieagentur sagte diesen Monat, sie glaube, dass Russland mehr Gas nach Europa liefern könne, und beschuldigte Moskau, die Gaslieferungen in einer Zeit „zunehmender geopolitischer Spannungen“ zu drosseln.

Siehe auch  Apple Rosenthaler Straße eröffnet Donnerstag, 2. Dezember in Berlin