Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

NATO weist 8 Russen aus, denen Spionage vorgeworfen wird

Die NATO hat acht „nicht deklarierte Geheimdienstoffiziere“ aus der russischen Delegation im Militärbündnis ausgeschlossen und die Gesamtgröße der Moskauer Vertretung halbiert, um dies weiter zu erhöhen Beziehungen verschlechtern sich Zwischen den westlichen Armeen und dem Kreml.

Durch die Entscheidung wird die maximale Größe der russischen Delegation im NATO-Hauptquartier in Brüssel auf nur 10 Diplomaten reduziert, was den Kommunikationskanal zur Förderung des Dialogs und zur Vertrauensbildung zwischen den russischen Streitkräften und der westlichen Allianz weiter untergräbt.

“Wir haben acht Mitgliedern der russischen Mission bei der NATO die Akkreditierung entzogen, bei denen es sich um geheime russische Geheimdienstler handelte”, sagte ein NATO-Beamter in einer Erklärung. Zwei weitere derzeit vakante Credits werden eingezogen. Die Entscheidung wird Ende des Monats wirksam.

„Wir haben unsere Abschreckung und Verteidigung als Reaktion auf Russlands aggressives Vorgehen verstärkt und sind gleichzeitig offen für einen sinnvollen Dialog“, fügte der Beamte hinzu.

Der stellvertretende russische Außenminister Alexander Gruschko sagte jedoch, dieser Schritt beziehe sich implizit auf die jüngsten Äußerungen der NATO-Mitgliedsstaaten für eine Deeskalation der Spannungen mit Russland und die Wiederaufnahme des bilateralen Dialogs. Wenn jemand geglaubt hat, dass diese Aussagen wahr sind, tut es heute niemand mehr. “Jeder versteht sein wahres Ziel”, sagte er der russischen Zeitung “Kommersant”.

Beziehungen zwischen Kreml und westlichen Hauptstädten in der PostTiefpunkt des Kalten Krieges Nach der Invasion Moskaus und der Annexion der Krim im Jahr 2014, Vorwürfen der russischen Einmischung in westliche Wahlen und der versuchten Ermordung und anschließenden Inhaftierung des Oppositionsaktivisten Alexei Nawalny.

Auch die Spannungen mit der NATO eskalierten in diesem Jahr aufgrund der Entscheidung Moskaus schnell verteilen Eine große Streitmacht an der ukrainischen Grenze im April, nach groß angelegten Kriegsspielen und Verteidigungsübungen, die in diesem Sommer von russischen und NATO-Streitkräften in Osteuropa durchgeführt wurden.

Siehe auch  In dem Buch steht, dass Kylie McEnany den Reporter 30 Minuten allein im Oval Office gelassen hat

Die Entscheidung der NATO, die Credits zu entfernen, kam nach einer Reihe von Diplomatische Ausweisung Unter Beteiligung Russlands und der Westmächte wurden in diesem Frühjahr innerhalb von zwei Wochen mehr als 150 Gesandte beider Seiten nach Hause geschickt.

Einige dieser Diplomaten wurden von Moskau oder ausländischen Hauptstädten als vermeintliche Spione ausgewiesen, während andere in maßlosen Reaktionen ausgewiesen wurden.

Als Reaktion auf den Attentat auf den Doppelagenten Sergej Skripal im Jahr 2018 in Großbritannien reduzierte die NATO erstmals die maximale Größe der russischen Delegation von 30 auf 20 Diplomaten.

Die russische Delegation bei der NATO wurde 1998 gebildet und vertritt das NATO-Militärverbindungsbüro in Moskau. Die fraglichen Gesandten sollten den Informationsaustausch zwischen Brüssel und Moskau vor 2014 erleichtern, als die offizielle Zusammenarbeit nach der Invasion der Krim ausgesetzt wurde.

Moskau sagt, die Nato verstärkt ihre Truppen- und Waffeneinsätze in der Nähe der russischen Grenzen, was gegen ein Abkommen zwischen den beiden Seiten verstößt.

Die NATO sagt, dass Russlands militärische Aktivitäten “das euro-atlantische Sicherheitsumfeld weiterhin weniger stabil machen” und wirft Moskau systematische Verletzungen des Luftraums der Mitgliedstaaten, Cyberangriffe und Desinformationskampagnen vor.

Beide Seiten behaupten, die andere entwickle Waffen, die gegen internationale Verträge verstoßen.