Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nächster Chelsea-Besitzer: Wer sind die saudischen Medien? Konsortium kontaktiert Roman Abramovich

Ein privates saudisches Konsortium, angeführt von saudischen Medien, kontaktierte Roman Abramovich wegen seines Wunsches, den Chelsea Football Club zu kaufen.

Wie ich schon zum ersten Mal erwähnt habe ZielDie Eine saudische Gruppe hat Interesse bekundet zu verkaufen BluesMit Abramowitsch Er bestätigte letzte Woche in einer Erklärung, dass er den Club in West London verkaufen werde.

Männer wie Todd Boyle und Hans-Georg Weiss haben ebenfalls Interesse an dem amerikanisch-schweizerischen Konsortium gezeigt – Abramovich schätzt den Club auf 3 Milliarden Pfund.

Aber wer ist der neueste Verein, der Interesse am Chelsea Football Club zeigt? Fussball. London Profile der saudischen Medien, nachdem sie Abramovich am Sonntag kontaktiert hatten.

Wer sind die saudischen Medien?

Im Moment bleiben die einzelnen Unterstützer anonym. Saudi Media ist jedoch ein Unternehmen, das mit Finanzen für Medien, Sportmarken und Werbung auf der ganzen Welt verbunden ist.

Was Saudi Media konzentriert, ist der arabische Rundfunkmarkt, wobei das Unternehmen Niederlassungen in Dubai und Saudi-Arabien hat.

Chelsea zögert, den Verein an eine Gruppe mit politischen oder geografischen Bindungen zu verkaufen, die als Problem angesehen werden könnten.

Andere Interessenten

Wie oben erwähnt, haben sowohl Boehly als auch Wyss ihr Interesse am FC Chelsea bekundet und könnten angesichts dieser jüngsten Entwicklung in Alarmbereitschaft versetzt werden.

Inzwischen gem ESPNDer Eigentümer der New York Jets, Robert „Woody“ Johnson, bereitet sich auf eine Show für den Europameister vor, da der Geschäftsmann bereits Kontakt mit der Wren Group aufgenommen hat, die für den Verkauf des Clubs in West London verantwortlich ist, wegen eines möglichen Kaufs.

Siehe auch  Lukaku wird aus dem Kader entfernt, um gegen Liverpool anzutreten

Der Bericht behauptet, dass Johnson viel Wissen über Chelsea und die Premier League hat. Der 74-Jährige hatte zuvor in London gelebt, wo er als US-Botschafter arbeitete.