Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nachrichten-Updates vom 19. November: Das US-Haus verabschiedet Bidens Wiederaufbaugesetz in Höhe von 1,75 Billionen US-Dollar, Österreich, um die COVID-Impfung obligatorisch zu machen, Japan stellt ein Konjunkturpaket in Höhe von 380 Milliarden US-Dollar vor

Die Aktien von Alibaba in Hongkong fielen am Freitag um 10 Prozent, einen Tag nachdem der chinesische E-Commerce-Riese ein jährliches Umsatzwachstum mit dem langsamsten Tempo seit seinem Börsendebüt im Jahr 2014 prognostiziert hatte.

Die Aktien des in New York notierten Konzerns fielen am Donnerstag um mehr als 11 Prozent.

Die Ergebnisse des zweiten Quartals von Alibaba verfehlten die Erwartungen aufgrund des nachlassenden Konsums, des verschärften Wettbewerbs und eines aufsichtsrechtlichen Durchgreifens.

Der Konzern meldete am Donnerstag einen Rückgang des Nettogewinns um 81 Prozent auf 833,5 Millionen US-Dollar im dritten Quartal und übertraf damit Bloombergs Schätzung von 3,76 Milliarden US-Dollar.

Der Umsatz stieg in den drei Monaten bis September um 29 Prozent auf 31,4 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und verfehlte die Erwartungen der Analysten von 32,3 Milliarden US-Dollar.

Chinesische Käufer werden bei ihren Ausgaben vorsichtiger, zum Teil aufgrund des Ausbruchs des neuen Covid-19-Virus. Darüber hinaus hat Peking unter Berufung auf Kartell- und nationale Sicherheitsprobleme hart gegen Technologieunternehmen vorgegangen.

Der zunehmende Wettbewerb und der nachlassende Konsum in China seien die Hauptgründe für das schwache Wachstum, sagte Daniel Zhang, CEO von Alibaba.

Maggie Wu, Finanzchefin von Alibaba, sagte Analysten, dass Wettbewerber „mehr Investitionen getätigt haben, um Benutzer zu gewinnen und ein hohes Maß an Ausgaben zu demonstrieren“.

Ein weiterer chinesischer Technologieriese, Tencent, verzeichnete letzte Woche sein langsamstes Umsatzwachstum seit seinem Börsengang im Jahr 2004.

Alibabas Konkurrenten locken Händler zu geringeren Kosten von ihrem Taobao-E-Mall-Geschäft ab, aber Barclays-Analyst Thomas Chong sagte, Taobao bleibe eine attraktive Plattform.

„Der lokale Konsum, die Globalisierung und die Cloud machen weiterhin Fortschritte, wobei Taobao ein Ziel für Verbraucher mit unterschiedlichen Vorlieben ist“, sagte er.

Siehe auch  Teslas Mega-Fabrik löst einen Kulturkampf zwischen Kalifornien und Deutschland aus

Zhong sagte, Alibaba habe auch bei einer Reihe von Initiativen „solide Fortschritte“ gemacht, darunter die Gewinnung eines zunehmenden Anteils neuer Verbraucher aus untergeordneten Städten.