Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Nachrichten-Updates vom 15. Oktober: Britischer Abgeordneter stirbt nach Messerstichen, FDA-Berater unterstützen J&J Covid-Boosterspritzen, erodieren das Vertrauen in Bidens Politik und belasten die US-Verbraucherstimmung

Der Testbetrieb für Covid-19 wurde in einem privaten Labor in Mittelengland ausgesetzt, nachdem Tausende negativer PCR-Testergebnisse, die nicht mit dem Antigen-Schnelltest übereinstimmten, ausgehändigt wurden.

Labortests wurden der NHS Testing and Tracing Unit zur Kenntnis gebracht, nachdem Berichte auftauchten, dass bis zu 43.000 Menschen bei PCR-Tests ein negatives Ergebnis für Coronavirus erhalten hatten, obwohl sie mit einem Lateral-Flow-Test positiv getestet wurden.

„Wir arbeiten mit NHS Test and Trace und dem Unternehmen zusammen, um labortechnische Probleme zu identifizieren, die dazu führten, dass Menschen ungenaue PCR-Ergebnisse erhalten“, sagte Will Welfare, Public Health Incident Manager bei der britischen Health Security Agency. „Wir haben die Tests in diesem Labor sofort eingestellt, während wir weiter untersuchen.“

Negative Testergebnisse, die das Labor in Wolverhampton bei Birmingham zwischen dem 8. September und dem 12. Oktober veröffentlicht hatte, waren laut UKHSA Gegenstand der Untersuchung. Der NHS Test and Trace sagte, er habe betroffene Menschen, insbesondere im Südwesten Englands, kontaktiert und sie gebeten, einen weiteren Test zu machen.

Immensa Health Clinic Ltd, das Unternehmen hinter dem Labor, wurde laut den Aufzeichnungen des Companies House im Mai letzten Jahres offiziell gegründet. Immensa Laboratories hat mehr als 2,5 Millionen Testproben für NHS-Tests und Rückverfolgung verarbeitet.

Seitdem hat das Unternehmen fast 170 Millionen Pfund an NHS-Test- und Rückverfolgungsverträgen erhalten. Der jüngste Regierungsauftrag im Wert von mehr als 50 Millionen Pfund wurde im Juli dieses Jahres vereinbart, wie aus Daten hervorgeht, die von der öffentlichen Beschaffungsdatenbank der Regierung, Contracts Finder, zusammengestellt wurden.

Andrea Riposati, CEO von Immensa, leitet auch Dante Labs, einen privaten Anbieter von Covid-19-Reisetests, der Gegenstand einer Untersuchung der britischen Kartellbehörde ist.

Siehe auch  Aston Martin Valkyrie Spyder: Der V12-Supersportwagen erreicht die Spitze

Die Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde gab letzten Monat bekannt, dass sie Dante Labs wegen Bedenken gegen das Gesetz durch unfaire Behandlung von Kunden untersucht.

In einer Erklärung sagte Riposati, er kooperiere mit den Ermittlungen der Menschenrechtsbehörde des UKHSA.

„Qualität ist für uns von entscheidender Bedeutung“, sagte er. „Wir möchten nicht, dass dies oder irgendetwas anderes die erstaunliche Arbeit verdirbt, die Großbritannien in dieser Pandemie geleistet hat.“