Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Naby Keitas jüngster Deal mit Liverpools Mittelfeldspieler-Situation

Liverpools Mittelfeldspieler Naby Keita ist nach seiner Ausreise aus Guinea nach Merseyside zurückgekehrt.

keta Er geriet in die politischen Wirren, die sein Heimatland in den letzten Tagen nach dem Sturz von Präsident Alpha Condé heimsuchten.

Der Putsch führte am Montag zur Verschiebung des WM-Qualifikationsspiels Guineas gegen Marokko in der Hauptstadt Conakry.

Während die marokkanische Nationalmannschaft und die Spieloffiziellen das Land am späten Sonntag verlassen durften, waren die Land- und Luftgrenzen ansonsten geschlossen, was bedeutete, dass Keita in Guinea bleiben wird.

Weiterlesen:Fabinho wechselt zu Liverpool, da Brasilien über eine FIFA-Strafe nachdenkt

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten zu Liverpool, Teamnachrichten, Transfergerüchte und Verletzungsupdates sowie Analysen darüber, was als nächstes für die Reds ansteht.

Außerdem erhalten Sie jeden Tag kostenlos die neuesten Konversationsgespräche und -analysen!

Registrieren Sie sich hier – es dauert nur wenige Sekunden!

Liverpool Dem Spieler wurde die Sicherheit des Spielers zugesichert und er stand in ständigem Kontakt mit den zuständigen Behörden, um seine Rückkehr nach England sicherzustellen.

Die Situation wurde nun gelöst, da Keita und mehrere seiner guineischen Teamkollegen am Dienstag den internationalen Flughafen Conakry verlassen und nach Europa zurückkehren.

Die Nachricht wird eine Erleichterung sein Jürgen Klopp, Da der Reds-Chef bereits vor der Premier League-Reise zu Leeds United am Sonntag mit der Unsicherheit über die Verfügbarkeit einer Reihe von Mittelfeldoptionen konfrontiert ist.

James Milner ist seit dem Auftaktsieg gegen Norwich City nicht mehr aufgetreten, Harvey Elliott zog sich am Montag mit einem kleinen Muskelproblem aus dem englischen U21-Kader zurück, während Fabinho darauf wartet, herauszufinden, ob der brasilianische Fußballverband nach Liverpool einen Elfmeter der FIFA folgen wird wurden abgelehnt. Um den Spieler für den internationalen Einsatz freizugeben.

Siehe auch  Schalke will Franchise-Anteile von League of Legends für "30 Millionen Euro" verkaufen