Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Mindestens 89 Menschen kamen ums Leben, nachdem ein Flüchtlingsboot vor der Küste Westafrikas kenterte  Weltnachrichten

Mindestens 89 Menschen kamen ums Leben, nachdem ein Flüchtlingsboot vor der Küste Westafrikas kenterte Weltnachrichten

Ein Fischerboot mit angeblich 170 Menschen, darunter auch Kindern, ist vor der Küste Mauretaniens gekentert – entlang einer transatlantischen Migrationsroute von Westafrika zu den Kanarischen Inseln.


Samstag, 6. Juli 2024, 16:29 Uhr, Vereinigtes Königreich

Die offizielle mauretanische Nachrichtenagentur und der Chef des Fischereiverbandes sagten, dass mindestens 89 Menschen starben, nachdem ein Migrantenboot vor der Küste des Landes kenterte.

Weitere 70 Menschen gelten noch als vermisst, neun Menschen wurden gerettet, darunter ein fünfjähriges Mädchen.

Transatlantische Migrationsroute von der Westküste Afrika Zu Kanarische Inseln Diese Krankheit ist eine der gefährlichsten Krankheiten der Welt und der Sommer ist die arbeitsreichste Zeit.

Am Donnerstag soll die Küstenwache die Leichen von 89 Menschen geborgen haben, die auf dem Weg nach Europa waren.

Folgen Sie Sky News auf WhatsApp

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten aus Großbritannien und der ganzen Welt auf dem Laufenden, indem Sie Sky News folgen

klicken Sie hier

Yali Fall, Leiter des Fischereiverbandes in der Stadt Ndigo im Südwesten des Landes, sagte, die Zahl der Todesopfer sei auf 105 gestiegen und Anwohner hätten die an Land gespülten Leichen seit Montag begraben.

„Wir haben die Toten, deren Leichen gefunden wurden, drei Tage lang begraben“, sagte er.

Im Juni teilte die Migrantenrechtsorganisation Walking Borders mit, dass in den ersten fünf Monaten des Jahres 2024 etwa 5.000 Menschen auf See gestorben seien, als sie versuchten, die Kanarischen Inseln zu erreichen.

Lesen Sie mehr von Sky News:
Angst vor Gewaltausbruch während der französischen Wahlen
Biden reagiert auf Spekulationen über seine Zukunft
Ein Reformist, der verspricht, die Hijab-Gesetze zu lockern, ist der neue Präsident des Iran

Siehe auch  Die jüngsten Infektionsraten mit Coronaviren in Greater Manchester haben sich in Bolton Woche für Woche mehr als verdoppelt

Da es sich um eine limitierte Auflage der Geschichte handelt, ist dieser Inhalt leider nicht verfügbar.

Schalten Sie die Vollversion frei

Nach Angaben des spanischen Innenministeriums stieg auch die Zahl der Ankünfte auf den Inseln im Vergleich zum Vorjahr um das Fünffache auf über 16.500 Menschen.

Lokale Medien sagten, das Boot sei ein Fischerboot und an Bord seien mehrheitlich Senegalesen und Gambier.