Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Mimi Hearing Technologies mit Sitz in Berlin schließt Serie-B-Finanzierung in Höhe von 25 Millionen US-Dollar ab, um die weltweit größte Plattform für Hörgesundheit zu werden

„Großinvestoren der Serie B haben im vergangenen Jahr als Gründungsinvestoren von BioNTech, dem an der Nasdaq notierten deutschen Biotechnologieunternehmen, das zusammen mit Pfizer den ersten Covid-19-Impfstoff entwickelt hat und nun mit ca. 70 Milliarden Dollar‚ Beachten Sie die CFO Mimi Moritz Bratzky. „Ihre Investition in Mimi ist ein weiterer Beweis nicht nur für die Tiefe und Breite des deutschen Investitionskapitalklimas, sondern auch für die enorme Bedeutung und das wirtschaftliche Potenzial von Mimis Vision.“

Die Einnahmen ermöglichen es Mimi, ihr Produktangebot in bestehenden Hardwarekategorien wie Kopfhörern und TV-Monitoren deutlich zu erweitern sowie in zusätzliche Signalverarbeitungs- und Audioplattformen, darunter unter anderem Smartphones, einzusteigen. Die von der CES preisgekrönte Technologie zur Klanganpassung von Mimi ist derzeit in einer Reihe von Kundenprodukten enthalten, darunter Kopfhörer von Skullcandy, der weltweit führenden Marke für Stereokopfhörer und drahtlose Ohrhörer unter 100 $, und die laute deutsche Marke Beyerdynamic, sowie in TV-Produkten von Philips TPV, um nur einige zu nennen. Die Finanzierung der Serie B folgt auch den neu angekündigten Partnerschaften mit San Diego Basierend auf Clearer Audio und chinesischen OEM Shenzhen Rillya Smartphones.

„Wir freuen uns, Mimi bei der Verwirklichung seines Ziels zu unterstützen, eine disruptive Hörgesundheitsplattform aufzubauen, insbesondere angesichts seiner Erfolgsbilanz bei der Gewinnung großartiger Kunden für ihr Softwaregeschäft in mehreren Kategorien.“ Boris Bernstein, Partner, MIG Capital. „Mimis einzigartiges, geschütztes IP personalisiert nicht nur das akustische Empfinden, sondern trägt auch wesentlich zum Verständnis und Schutz des Gehörs bei.“

Siehe auch  Die Chemikerin von Scripps Research, Donna Blackmond, wurde zum Mitglied der National Academy of Sciences gewählt

Neben der Erweiterung bestehender Produktangebote und der Förderung der Entwicklung zusätzlicher Produktkategorien wie Smartphones ermöglicht die Series-B-Finanzierung den Ausbau der Vertriebs- und Marketingaktivitäten in China Und Die vereinigten Stadten, die zusammen viele der großen Hersteller von Unterhaltungselektronik und Inhaltsanbieter beherbergen.

„Als ehemaliges Mitglied des Board of Directors von Sivantos (ehemals Siemens Audiology Solutions) habe ich ein Verständnis für den enormen Bedarf im Hörbereich und damit die Nachfrage nach innovativen Produkten gewonnen.“ Helmut GigelGründer und geschäftsführender Gesellschafter von Salvia. „Mimis Technologie- und Expansionspläne haben das Unternehmen positioniert, um ein internationaler Standardträger für Hörluxus und Klanganpassung zu werden, und wir freuen uns, ihnen bei der Verwirklichung dieser Vision zu helfen.“

Über Mimi Hearing Technologies
Gegründet im Jahr 2014 in Berlin durch Philip Skripanowitz (Geschäftsführer) Dr. Nicholas Clark (Chief Scientist) ist Mimi Hearing Technologies ein führender globaler Softwareanbieter für digitales Hören. Er entwickelt digitale Hörtests und Audio-Customization-Technologien basierend auf dem Hörvermögen. Mimis hauseigenes Audiologenteam hat eine proprietäre, bioinspirierte Klangverarbeitungstechnologie entwickelt, die lernt, wie gut der Benutzer hört, um sein Hörerlebnis zu verbessern. Unterstützt durch jahrelange wissenschaftliche Forschung, ein globales IP-Portfolio mit +75 Patenten und eine Datenbank mit fast 2 Millionen Hörtests, zielt Mimi darauf ab, den Benutzern das bestmögliche Hörerlebnis zu bieten, indem Audiosignale über beliebige elektronische Audiogeräte an das individuelle Hörvermögen des Benutzers angepasst werden .

Mimi lässt sich problemlos in Unterhaltungselektronik wie Kopfhörer, Smartphones, Fernseher, Bordunterhaltungssysteme und eine Vielzahl von Plattformen und Plattformen integrieren. Das Unternehmen lizenziert plattformneutrale Softwarelösungen an Hersteller von Verbrauchertechnologiegeräten, Streaming-Diensteanbietern und Hörgeräteherstellern. Es hat kürzlich Kunden gewonnen aus Europaund die Vereinigten Staaten und Asien Darunter Skullcandy, Philips und Loewe. Mimis ultimative Mission ist es, eine Welt zu schaffen, in der Hören kein Hindernis mehr für Interaktion und Genuss ist. Die Website des Unternehmens finden Sie unter mimi.io.

Siehe auch  Anleiherenditen der Eurozone warten auf US-Inflation

Über MIG Capital AG
Die MIG Capital AG (ehemals MIG Verwaltungs AG) ist einer der führenden Venture-Capital-Investoren in Deutschland. MIG investiert über MIG-Fonds in deutschsprachige Deep-Tech- und Life-Sciences-Unternehmen Europa und darüber hinaus. Bis heute hat das Unternehmen mehr als 600 Millionen Euro in mehr als 40 Unternehmen investiert. MIG-Portfoliounternehmen entwickeln Innovationen in Bereichen wie Biopharmazeutika, Künstliche Intelligenz/Maschinelles Lernen, Quantentechnologien, Digitalisierung/Internet der Dinge, Präzisionsmedizin und Digital Health. Das Beteiligungsportfolio der MIG umfasst derzeit 28 Unternehmen.

Das Investmentteam der MIG besteht aus einer engagierten Gruppe von Experten, Ingenieuren, Biologen, Wissenschaftlern und Investoren, die mit analytischen und kreativen Verfahren die Risiken und Chancen von Geschäftsmodellen und Technologien bewerten. Ihre Reputation, Erfahrung und ihr Netzwerk bieten exzellenten Zugang zu Unternehmen, Organisationen und Entscheidungsträgern, um das Wachstum ihrer Portfoliounternehmen zu unterstützen.

In den letzten Jahren, MIG AG Es hat seine Supermall-Portfoliounternehmen erfolgreich verkauft (an Baxter 2015), Sunhill Technologies (2015 zu Volkswagen), Ganymed (2016 zu Astellas) und Siltectra (2018 zu Infineon), BRAIN Led (2017), NFON (2018), BioNTech (2019) und Immatics ( im Jahr 2020) zur Notierung an der Börse.

Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte: www.mig.agUnd www.mig-fonds.de

Quellmeme für Hörtechnologien