Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Mehr als 100 Postämter bleiben heute geschlossen

Mehr als 100 Postämter werden heute geschlossen, da Arbeiter wegen „sehr schlechter“ Lohnerhöhung von 2 % streiken

  • Mehr als 100 Postämter werden heute wegen einer Lohnerhöhung von 2 % in Folge geschlossen
  • Die 114-Büros sind für 24 Stunden geschlossen, es gibt keine Bargeldlieferungen oder -abholungen
  • Gewerkschaften wütend über Lohnstopp 2021-22 und 2%-ige Erhöhung 2022-23

Fast 2.000 Postangestellte werden heute einen Tag in Folge wegen der „extrem dürftigen“ Lohnerhöhung streiken.

Mehr als 100 Crown Postämter – die direkt von der Post betrieben werden – werden heute für 24 Stunden geschlossen, ohne Bargeldlieferungen oder Abholungen von 11.500 Postfilialen in ganz Großbritannien.

Arbeiter in Zweigstellen in Belfast und Glasgow wurden heute Morgen auf Streikposten fotografiert, nachdem Mitglieder der Communications Workers‘ Union (CWU) mit überwältigender Mehrheit für den Streik im April gestimmt hatten.

Die Gewerkschaft sagte, der Streik habe einen Lohnstopp von 2021 umgangen und eine Erhöhung von 2 % ab April dieses Jahres sowie eine einmalige Pauschale von 250 £ angeboten.

Gewerkschaftsvertreter sagten, das Angebot sei „außergewöhnlich schwach“, insbesondere da die RPI-Inflation 9 % erreichte.

Der CWU-Beamte Andy Fury hat angesprochen, dass die Verantwortung für den ersten landesweiten Streik „seit mehreren Jahren“ zu 100 % beim Top-Management der Post liege, und bezeichnete die Lohnerhöhung als „Beleidigung“.

Er fügte hinzu: „Trotz der Versuche dieser Gewerkschaft, den Streik zu vermeiden, hat die Post absolut kein Interesse an sinnvollen Verhandlungen gezeigt.

Dave Ward (zweiter von links), der Generalsekretär der Communications Workers' Union, abgebildet an der Streikpostenlinie in Glasgow, 3. Mai 2022

Dave Ward (zweiter von links), der Generalsekretär der Communications Workers‘ Union, abgebildet an der Streikpostenlinie in Glasgow, 3. Mai 2022

Als solches gab sie den Arbeitern ein überwältigendes Streikmandat.

Das aktuelle Angebot einer Lohnerhöhung von lediglich 2 % über zwei Jahre ist nichts weniger als eine Beleidigung jener Schlüsselkräfte, die dieser Nation während der Pandemie vorbildliche Dienste geleistet haben.

Während die Krise der Lebenshaltungskosten eskaliert, sehen sich Arbeitnehmer im ganzen Land mit harten Realitäten konfrontiert.

Das gilt nicht minder für die Postangestellten, die viel Besseres verdient haben als das beleidigende Angebot, das derzeit auf dem Tisch liegt. Die Postverwaltung muss verstehen, dass sie durch die Unterschätzung dieser Arbeiter im ganzen Land für echte Empörung gesorgt hat.

Wir fordern sie auf, sich an uns zu halten und eine anständige und faire Einigung zu erzielen, die Respekt vor den Schlüsselkräften in Großbritannien zeigt, die während der Pandemie Postämter für die Gemeinschaft offen gehalten haben.

Die CWU sagte, ihre Mitglieder hätten mit 97,3 % bei 70,2 % der Wahlbeteiligung für den Streik gestimmt.

Mr. Ward twitterte: „Stolz darauf, unseren streikenden Postamtsmitgliedern heute zur Seite zu stehen.  Arbeitgeberfleck zeigen.  Unsere Mitglieder setzen sich während einer Pandemie einem Risiko aus, und das ist es

Mr. Ward twitterte: „Stolz darauf, unseren streikenden Postamtsmitgliedern heute zur Seite zu stehen. Arbeitgeberfleck zeigen. Unsere Mitglieder setzen sich während einer Pandemie einem Risiko aus, und dies ist ein gemeinsames Dankeschön des Managements, und wir werden den Streit gewinnen.

Postangestellte organisieren heute einen eintägigen Streik wegen eines Lohnstreits (Tim Ireland/PA)

Postangestellte organisieren heute einen eintägigen Streik wegen eines Lohnstreits (Tim Ireland/PA)

Die CWU sagte, dass Postassistenten – ein großer Teil der Belegschaft – derzeit weniger als 24.000 Pfund pro Jahr verdienen. Sie fügten hinzu, dass diese Arbeiter eine Lohnerhöhung von mindestens 250 £ erhalten hätten, wenn das Management die Regierungspolitik strikt befolgt hätte.

Siehe auch  Der neue KFC kann rund um die Uhr im Asda Greenhithe Car Park gebaut werden

Moll Mead, Vorstandsmitglied der CWU Post, sagte gegenüber News Line: „Schließlich befinden sich etwa 1.700 CWU-Mitglieder in einem 24-Stunden-Streik.

Als wir anfingen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Gehaltserhöhung des letzten Jahres zu sichern, bot uns die Post nichts an. Seitdem sind sie zurückgekommen und haben uns 2 % für das Jahr gegeben, was eine weitere Beleidigung ist.

„Wenn Sie fünf Achtel davon wegnehmen, was die NI-Erhöhung ist, bedeutet das, dass einige wichtige, schlecht bezahlte Arbeiter nur 6 Pence pro Stunde verdienen.“

Mr. Mead fuhr fort: „Das Streikvotum von 97,3 % bei einem Ergebnis von 72 % zeigt, dass die Geschäftsführung der Post völlig außer Kontakt ist. Wenn sie denken, dass sie unseren Mitgliedern gegenüber grausam sein können, können sie es sich noch einmal überlegen, und wenn sie es tun Ignorieren Sie uns weiterhin, wir werden weitere Verfahren ergreifen.

Der Konflikt umfasst Schaltermitarbeiter sowie Büro-, Verwaltungs- und Call-Center-Mitarbeiter.

Die CWU sagte, dass alle sogenannten Coronavirus-Postämter sowie kleinere Postfilialen von dem Streik betroffen sein werden.

Ein Sprecher der Post sagte: „Wir wurden von der CWU benachrichtigt, dass sie ihre Mitglieder angewiesen hat, am Dienstag, dem 3. Mai, zu streiken.

„Wir möchten unseren Kunden versichern, dass die überwiegende Mehrheit unserer 11.500 Filialen von dieser Entscheidung nicht betroffen ist und den ganzen Tag geöffnet bleibt.“