Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

MasterCard-Karten funktionieren im Falle eines neuen Ausfalls nicht in ganz Großbritannien

Update 14:00, 5. März – Mastercard bestätigte, dass einige Transaktionen heute früher von einem „geplanten Systemupdate“ betroffen waren. Das Unternehmen sagt jedoch, dass die Situation jetzt gelöst wurde und „alle Systeme normal funktionieren“. Mehrere Banken, die bei der Abwicklung von Transaktionen auf MasterCard setzen, hatten bereits bestätigt, dass ihre Systeme hinter den Problemen stecken.

Die ursprüngliche Geschichte, die veröffentlicht wurde, bevor Mastercard eine Erklärung zu den Problemen bei der Verarbeitung von Transaktionen mit Kredit- und Debitkarten in Großbritannien herausgab, folgt…

Hunderte von Kunden hatten Probleme beim Bezahlen an der Kasse mit ihrer Mastercard. Das Zahlungsunternehmen scheint in ganz Großbritannien Ausfälle zu haben, da Hunderte von Debit- und Kreditkartenbesitzern die sozialen Medien genutzt haben, um sich über die Probleme zu beschweren. Mastercard hat sich noch nicht zu diesem Problem geäußert, das anscheinend Menschen daran gehindert hat, mit Kredit- und Debitkarten zu bezahlen, die Mastercard unterstützt. Das Problem betrifft sowohl kontaktlose als auch Chip- und PIN-Zahlungen. Berichten zufolge sind Apple Pay und Google Pay ebenfalls ausgefallen.

Mastercard und VISA sind Marktführer, wenn es um Zahlungsverarbeitungstechnologien geht. Banken wie Santander, Monzo, First Direct, Barclaycard, HSBC und Nationwide verlassen sich bei ihren Karten auf Mastercard.

Der unabhängige Dienst DownDetector, der die Leistung von Online-Diensten überwacht, indem er Beschwerden in sozialen Medien verfolgt, zeigt einen Anstieg der Beschwerden über Mastercard. Zu Spitzenzeiten beklagten sich mehr als 400 Personen über diesen Defekt. Es ist nicht klar, was das Problem verursacht hat, wodurch Käufer an der Kasse die Ware nicht bezahlen konnten. Eine große Anzahl von Menschen nutzte Twitter, um ihre Erfahrungen während des Ausfalls auszutauschen, von dem angenommen wird, dass er heute Morgen (5. März 2022) gegen 11:30 Uhr begonnen hat.

Siehe auch  2022 Alpina B3 und D3 S Limousinen enthüllt mit doppelter Kraft

Obwohl Mastercard die zunehmenden Berichte über Probleme an der Kasse nicht kommentiert hat, haben sich eine Reihe von Banken zu diesen Problemen geäußert. Das App-basierte Bankunternehmen Monzo, das in Großbritannien mehr als fünf Millionen Kunden und 100.000 Geschäftskontoinhaber hat, hat auf eine Reihe von Beschwerden von Kunden reagiert, die ihre Karten heute nicht verwenden können.

Über das offizielle Social-Media-Konto reagierte das Kundendienstteam von Monzo auf eine Reihe von Beschwerden. „Wir wurden über die Probleme mit Mastercard und Visa informiert. Wir entschuldigen uns sehr für die Unannehmlichkeiten, die Sie hier haben. Unsere Techniker arbeiten daran, dieses Problem so schnell wie möglich zu lösen. Bitte folgen Sie unseren sozialen Medien für Updates“, 1 Tweet liest.

First Direct, eine weitere Bank, die sich für ihre Karten auf Mastercard verlässt, reagierte auf einen verärgerten Kunden, der seine Karte heute bei Aldi und McDonalds nicht verwenden konnte. bei twitternbestätigt die Bank: „Das tut mir leid, uns sind heute branchenweit einige Kartenprobleme bekannt. Bitte versuchen Sie es weiterhin mit Ihrer Karte und verwenden Sie alternative Zahlungsmethoden, bis dieses Problem gelöst ist. Wir wissen, dass dies nicht ideal ist und wir tun alles, was wir können, um das zu klären.“

Barclaycard, Nationwide und HSBC müssen sich weiterhin zu Kundenberichten über Probleme mit ihren Karten äußern.