Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Lufthansa reduziert die Freigepäckmenge für Economy-Reisende zwischen Indien und Nordamerika

Leichter fliegen oder mehr bezahlen: Lufthansa reduziert die Freigepäckmenge für Economy-Reisende zwischen Indien und Nordamerika

Neu-Delhi: Flugreisen, die heutzutage aufgrund hoher Flugpreise und einer schwachen Rupie ohnehin ein Vermögen kosten, werden für Menschen, die zwischen Indien und Nordamerika reisen, die nicht leichtfüßig reisen, immer teurer. Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa hat die Freigepäckmenge für Economy-Reisende zwischen Indien und Nordamerika halbiert.

Jetzt erlaubt die Fluggesellschaft Passagieren der Economy-Klasse, die ab Montag, dem 1. Dies ist eine halbe Freigrenze für zwei Taschen. Passagieren, die Tickets vor oder bis zum 31. Juli buchen, wird jedoch keine zusätzliche Gebühr berechnet.

Neue Gepäckgebühr

Die Fluggesellschaft berechnet jetzt eine Gebühr von 200 €, wenn sie im Voraus online gekauft wird, um das zweite Gepäckstück einzuchecken, oder 250 € dafür am Check-in-Schalter. Wer also bei Lufthansa ein Economy-Ticket zwischen Delhi und New York oder Vancouver und Delhi bucht, muss für den Hin- und Rückflug bis zum zweiten Gepäckstück bei Vorausbuchung 400 Euro zusätzlich aufwenden; Oder 500 EUR, wenn Sie das zweite Gepäckstück am Check-in-Schalter bezahlen.
„Ab dem 1. August 2022 wird die Freigepäckrichtlinie der Lufthansa Group mit unseren Partnern Atlantic Joint Venture, United Airlines und Air Canada abgestimmt und auf allen Strecken zwischen Indien und Nordamerika (USA, Kanada, Mexiko etc.) angeboten Zusammen mit seinen Partnern ein Freigepäckstück in der Economy Class“, so das führende Reisebüro im Lufthansa-Anschluss, zitiert von ToI.

„Die Gepäckbestimmungen für alle anderen Kabinen sowie die zusätzliche Freigepäckmenge für Kunden mit Status bleiben unverändert. Alle Reservierungen, die bis zum 31. Juli 2022 gebucht werden, werden auf der Grundlage der aktuellen Freigepäckmenge akzeptiert“, fügte das Schreiben hinzu.

Siehe auch  VFS veranstaltet das erste Wasserstoff-Luftfahrtseminar in den USA

Nicht nur die deutsche Riesenfluggesellschaft, sondern mehr Fluggesellschaften weltweit könnten diesem Beispiel folgen, da die hohen Ölpreise sie dazu zwangen, die Einnahmen aus der Fracht zu erhöhen, indem sie Reisende dazu zwangen, zusätzliches Geld für ein zweites Gepäckstück auszugeben und/oder mehr Platz für vorausbezahlte Sendungen zu lassen, so for Beamte der Fluggesellschaften der Europäischen Union.

Ähnliche Neuigkeiten

Lufthansa streicht mehr als 1.000 Flüge wegen Streik des Bodenpersonals in Deutschland

Lufthansa streicht mehr als 1.000 Flüge wegen Streik des Bodenpersonals in Deutschland

Ähnliche Neuigkeiten

Air Canada schickt Katzen ohne ihn an Reisende von Toronto nach San Francisco und fordert ihn dann auf, sie selbst zu holen

Air Canada schickt Passagierkatzen ohne ihn von Toronto nach San Francisco und fordert ihn dann auf, sie selbst zu holen

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass US-Fluggesellschaften in den letzten Jahren nur ein Gepäckstück ohne Aufpreis für Passagiere der Economy-Klasse zugelassen haben. Air India, im Besitz von Tata, erlaubt zwei, und dies ist einer der Faktoren, die den Nonstop-Flug in Nordamerika zu einem Favoriten bei Reisenden gemacht haben.

Der gemeinsame Sekretär der Association of Indian Travel Agents, Anil Kalsi, wies auch darauf hin, wie Fluggesellschaften Reisende mit höheren Gebühren belasten. „Fast alle internationalen Flugpreise sind sowohl in der Economy als auch in der Business-Klasse nicht erstattungsfähig. Kaufen Sie ein erstattungsfähiges Ticket – dies gilt auch nach Stornierungsgebühr oder Strafe – zusätzliche 20.000 Rupien sollten für die niedrigste Tarifklasse ausgegeben werden“, sagte Kalsi.