Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Live-Nachrichten: Walmart navigiert durch Engpässe in der Lieferkette, um optimistische Verkaufsprognosen abzugeben

Russland: Als derzeitiger Präsident des UN-Sicherheitsrates plant Russland, ein Treffen zur Ukraine bei den Vereinten Nationen abzuhalten. Russische Medien berichteten nach den Gefechtsübungsveranstaltungen über den Abzug einiger Truppen an der Ostgrenze der Ukraine, aber Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg warnte, er habe noch „keine Anzeichen einer Deeskalation“ gesehen.

Ukraine: Die britische Außenministerin Liz Truss reist am Donnerstag in die Ukraine. Anfang dieser Woche sagte Truss, dass ein russischer Angriff auf die Ukraine unmittelbar bevorstehen könnte, und forderte Putin auf, „vom Abgrund zurückzutreten“.

Wirtschaftsnachrichten: Italien veröffentlicht Handelsbilanzzahlen für Dezember und die Europäische Zentralbank veröffentlicht ihr monatliches Wirtschaftsbulletin.

Commerzbank: Deutschlands zweitgrößte Bank wird Jahreszahlen veröffentlichen. Im dritten Quartal hat sich das Betriebsergebnis der Commerzbank gegenüber dem Vorjahr auf 472 Millionen Euro fast verdreifacht und damit die Schätzungen der Analysten um 30 Prozent übertroffen.

Reckit BenckiserDer in Slough ansässige Konsumgüterkonzern veröffentlicht seine vollständigen Jahresergebnisse. Im November sagte Reckitt Benckiser, Hersteller von Strepsils, Mucinex und Nurofen zusammen mit den Desinfektionsmitteln Dettol und Lysol, dass seine Verkäufe für das Gesamtjahr höher als erwartet ausfallen würden, nachdem die zunehmende soziale Durchmischung einen Anstieg von Erkältungen und Grippe verursacht hatte.

KonsequenzenDie Ergebnisse werden auch von Air France-KLM, Airbus, AutoStore, Kering, Moneysupermarket.com, Nestlé und Repsol veröffentlicht.

Märkte: Euro Stoxx 50 und FTSE 100 Futures fielen um 0,6 Prozent bzw. 0,3 Prozent inmitten der Spannungen in der Ukraine, die aufgrund einer Reihe widersprüchlicher Berichte aus den Vereinigten Staaten und Russland über Truppenbewegungen und Aktivitäten an den Grenzen des Landes eskalierten. Die meisten asiatischen Märkte fielen am Donnerstag ebenfalls, wobei der japanische Topix-Index bis zu 1,3 Prozent verlor.

Siehe auch  Ein technologisch fortschrittlicher Offshore-Windpark im Bau in Deutschland