Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Live-Nachrichten: Die Flugbesatzung in Hongkong wird beschuldigt, Karaoke-Parteibeamte aus der Quarantäne entlassen zu haben

Ein Ramp Agent betritt ein von UPS Airlines betriebenes Frachtflugzeug, einer der Unterzeichner des Briefes © Jon Cherry / Getty Images

Die größten US-Fluggesellschaften warnten am Montag, dass die bevorstehende Einführung von Hochgeschwindigkeits-5G-Kommunikationsdiensten zu Flügen durch die Vereinigten Staaten führen könnte, und forderten die Regierungsbehörden auf, einzugreifen, um „Chaos“ für Passagiere und „zahllose Unterbrechungen“ der Lieferketten zu vermeiden.

Airlines for America, eine Lobbygruppe der Branche, warnte am Montag: „Der Schaden durch den Ausbruch vom 19. Januar ist viel schlimmer, als wir ursprünglich erwartet hatten.“

Sein Schreiben, das von den größten US-Fluggesellschaften sowie UPS Airlines und FedEx Express unterzeichnet wurde, wies auf das Potenzial von 5G-Diensten hin, sensible Geräte zu stören, die von Flugzeugen zum Starten und Landen verwendet werden.

Sie forderten die Regierung von Präsident Joe Biden auf, die Einführung von 5G in Türmen zu verhindern, die etwa zwei Meilen von den Start- und Landebahnen des Flughafens entfernt sind, die die Federal Aviation Administration als anfällig für Störungen eingestuft hat.

„Wenn unsere großen Drehkreuze nicht fliegen dürfen, wird die überwiegende Mehrheit der Passagiere und Fracht im Wesentlichen am Boden bleiben“, schrieb die Lobbygruppe an Beamte, darunter Brian Dees, Direktor des National Economic Council, und Pete Buttigieg, Minister für Verkehr.

Das Weiße Haus und das Verkehrsministerium reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Reuters berichtete zuerst über die Warnung großer US-Fluggesellschaften.

AT&T und Verizon planten die Einführung von 5G-Diensten am 5. Dezember, verzögerten die Einführung jedoch um einen Monat, um Zeit für Sicherheitsüberprüfungen zu haben. Eine Bitte der Veranstalter, ihren Rollout um weitere zwei Wochen bis zum 19. Januar zu verschieben, lehnten die beiden Telekom-Konzerne zunächst aber ab vereinbart, dies zu tun.

Siehe auch  Joe Biden lässt Kapitol-Randalierer zerreißen – „Es ist mir egal, ob du denkst, ich sei ein Teufel“ | Welt | Nachrichten