Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Laut App Store-Daten soll Trumps Social-Media-App im Februar starten | Donald Trump

Laut einem App-Store-Eintrag von Apple Inc. plant das neue Medienprojekt von Donald Trump, die Social-Media-App Truth Social am 21. Februar zu starten.

Truth Social, Trump Media & Technology Group (TMTG) Alternative TwitterVorbestellbar vor dem Feiertags-Livestream zum US-Präsidententag.

Ähnlich wie Twitter bietet die App laut Beta-Bildern Funktionen, um anderen Personen und Trendthemen zu folgen.

Der Start der App erfolgt 13 Monate nach dem Start von Meta Platforms Inc Social-Networking-Site von Facebook Twitter verbot den ehemaligen US-Präsidenten, weil er seine Unterstützer ermutigt hatte, sich am 6.

Am ersten Jahrestag des Angriffs sagte Joe Biden am Donnerstag, dass die falschen Behauptungen seines Vorgängers die Rechtsstaatlichkeit untergraben und zukünftige Wahlen auf den Kopf stellen könnten.

TMTG und Apple reagierten nicht auf Anfragen nach Kommentaren, aber eine informierte Quelle bestätigte, dass der 21. Februar der geplante Starttermin für die App ist.

Die Markteinführung wird voraussichtlich die erste von drei Phasen in der Entwicklung von TMG sein. Der zweite wird ein Abonnement-Video-on-Demand-Dienst namens TMTG+ mit Unterhaltung, Nachrichten und Podcasts sein, so die Website des Unternehmens. Eine Investorenpräsentation im November deutete darauf hin, dass TMTG auch ein Podcast-Netzwerk starten will.

TMTG ist derzeit 4,3 Milliarden US-Dollar wert, basierend auf dem Aktienkurs von Digital World Acquisition Corp. TMTG stimmte im Oktober einer Fusion mit dem 875-Millionen-Dollar-Blankoscheckunternehmen zu.

Trump-Anhänger und Privatanleger haben Aktien von Digital World erworben und darauf gewettet, dass Trumps Popularität mit seiner republikanischen politischen Basis zu einem durchschlagenden Geschäftserfolg führen wird.

Die Übernahme des Blankoschecks ist mit regulatorischen Risiken behaftet. Die demokratische Senatorin Elizabeth Warren hat im vergangenen Monat den Vorsitzenden der Securities and Exchange Commission, Gary Gensler, gebeten, die geplante Fusion auf mögliche Verstöße gegen offenlegungsbezogene Wertpapiergesetze zu untersuchen. Die Securities and Exchange Commission wollte sich nicht dazu äußern, ob sie Maßnahmen plant.

Siehe auch  Neuer Unite-Chef schwört, es mit Amazon aufzunehmen | Gewerkschaften

TMTG hat letzten Monat eine zusätzliche Milliarde US-Dollar von privaten Investoren eingesammelt.