Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Kuwait verzeichnet das höchste Defizit in der Finanzgeschichte des Landes

Das kuwaitische Finanzministerium teilte am Samstag mit, dass das Haushaltsdefizit im Zeitraum 2020-2021 um 174,8 Prozent auf 10,8 Milliarden Dinar (35,5 Milliarden US-Dollar) gestiegen sei. Dies sei das höchste Defizit in der Finanzgeschichte des Landes.

Das Ministerium teilte in einer Erklärung mit, dass die Einnahmen im Geschäftsjahr, das am 31.

Im Juni genehmigte das kuwaitische Parlament den von der Regierung im Januar vorgeschlagenen Staatshaushalt 2021-22, der laut Reuters Ausgaben von 23,05 Milliarden Dinar und ein Defizit von 12,1 Milliarden Dinar prognostiziert.

Das Ministerium sagte, dass die Öleinnahmen im Zeitraum 2020-21 um 42,8 Prozent auf 8,8 Milliarden Dinar zurückgegangen sind, während die anderen Einnahmen um 6,5 Prozent auf 1,7 Milliarden gesunken sind. Löhne und Subventionen machten 73 % der Gesamtausgaben aus, während Investitionen und Infrastrukturausgaben 9 % ausmachten.

Das Ministerium sagte, dass der durchschnittliche Verkaufspreis von kuwaitischem Rohöl für das Geschäftsjahr 42,36 US-Dollar pro Barrel betrug, bei einer durchschnittlichen Ölproduktion von 2,5 Millionen Barrel pro Tag.

Finanzminister Khalifa Hamadeh sagte in der Erklärung, das Defizit sei auf den starken Rückgang der Ölpreise und die mageren Regierungsgeschäfte infolge des Ausbruchs der Covid-19-Pandemie zurückzuführen.

Er fügte hinzu, dass „der Ministerrat bereit ist, die Endabrechnung mit dem Repräsentantenhaus zu erörtern und bei der Umsetzung echter, wirksamer und nachhaltiger Lösungen für die Herausforderungen der öffentlichen Finanzen voranzukommen.“

Siehe auch  Ist der Europaurlaub irischer Touristen in diesem Winter in Gefahr? Covid ist das neueste in Spanien, Deutschland, Italien und mehr