Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Kim Reisner: Neuer deutscher Fünfkampftrainer wegen Schlägen auf ein Pferd von den Tokyo Games geworfen | Olympische Spiele Nachrichten

Kim Reisner wurde von den Olympischen Spielen ausgeschlossen, nachdem sie am Freitag beim Modernen Fünfkampf der Frauen ein Pferd geschlagen hatte; Raisner versuchte, der deutschen Kandidatin Annika Schleu zu helfen, als sie vor der Springrunde um die Kontrolle über Saint Boy kämpfte.

Letzte Aktualisierung: 21.07.08, 12:41 Uhr

Annika Schleu aus Deutschland über Saint Boy, die im modernen Fünfkampf mehrere Sprünge abgelehnt hat

Ein deutscher Fünfkampftrainer wurde kürzlich von den Olympischen Spielen in Tokio geworfen, weil er während eines Wettkampfes ein Pferd geschlagen hatte.

Kim Raisner versuchte, der Deutschen Annika Schleu im Kampf um die Kontrolle über Saint Boy vor der Springreiter-Tour der Frauen am Freitag zu helfen.

Die Athleten haben nur 20 Minuten Zeit, um vor ihrer Runde mit einem unbekannten Pferd Kontakt aufzunehmen, und Schlio, die das Feld anführte, weinte, als sie den Ring betrat.

Saint Boy, dessen Reiten sich bereits für seinen ersten Athleten als schwierig erwiesen hat, hat sich gesträubt und sich geweigert, auf der Strecke herumzulaufen.

Der globale Dachverband des modernen Fünfkampfs, die UIPM, bestätigte diese Bedenken vor dem Herren-Event am Samstag und veröffentlichte dann eine Erklärung, in der die Bestrafung von Reisner enthüllt wurde.

In der Erklärung heißt es: „Der UIPM-Vorstand (EB) hat Deutschlands Trainerin Kim Reisner eine schwarze Karte gegeben, die zu ihrem Ausschluss von den restlichen Olympischen Spielen in Tokio 2020 führte.

Der Vorstand überprüfte Videoaufnahmen, die Frau Reisner zeigten, wie sie den von Annika Schleu gerittenen Saint Boy während des Reitsystems des Modernen Fünfkampfes der Frauen mit der Faust schlug.

Ihr Handeln wurde als Verstoß gegen die Regeln des UIPM-Wettbewerbs angesehen, die für alle anerkannten modernen Fünfkampf-Wettbewerbe einschließlich der Olympischen Spiele gelten.

“Die Entscheidung von EB wurde heute im Tokyo Stadium vor der Wiederaufnahme des modernen Fünfkampfs der Männer getroffen.”

Reisner ist ein ehemaliger Moderner Fünfkampf, der 2004 an den Olympischen Spielen in Athen teilnahm.

Französin gewinnt Gold für Team GB im Modernen Fünfkampf

Kate French hat eine erstaunliche Reihe von Veranstaltungen produziert, um die Goldmedaille für Großbritannien im modernen Fünfkampf zu gewinnen

Kate French hat eine erstaunliche Reihe von Veranstaltungen produziert, um die Goldmedaille für Großbritannien im modernen Fünfkampf zu gewinnen

Der moderne Fünfkampf der Frauen endete schließlich mit einer Goldmedaille für die Britin Kate French.

Sie wurde nach der Siegerin von 2000, Stephanie Cook, Großbritanniens zweite Olympiasiegerin.

Die Olympischen Spiele 2016 in Rio waren die ersten Olympischen Spiele seit der Einführung der Frauen im Jahr 2000, bei denen Großbritannien keine Medaille gewann, aber die Franzosen machten dies auf atemberaubende Weise wett und hielten es in der Endrunde wunderbar ruhig.

Die Französin aus Kent startete als Fünfte in das Finale, stieg aber am Ende der ersten Runde an die Spitze und schien nie aufzugeben, traf ihre Ziele fehlerfrei mit ihrer Laserpistole und verpasste nur zwei ihrer 22 Runden.

Sie tritt in die Fußstapfen von Cook, der ersten Olympiasiegerin von Sydney, während Kate Allenby, Georgina Harland, Heather Vail und Samantha Murray alle Medaillen für Großbritannien gewannen.

Siehe auch  Vier Spieler aus Deutschland in Irlands U21-Kader berufen