Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Kartierung unseres menschlichen Fußabdrucks aus dem Weltraum

Der World Settlement Footprint 2019 bietet Informationen über globale menschliche Siedlungen in beispielloser Detailgenauigkeit und Genauigkeit und enthält Daten der Copernicus Sentinel-1- und Sentinel-2-Missionen. Bildnachweis: DLR/ESA

Die Weltbevölkerung wird nach Angaben des Ministeriums für Wirtschaft und Soziales der Vereinten Nationen im Jahr 2050 voraussichtlich 9,7 Milliarden erreichen. In städtischen Gebieten leben bereits 55 % der Weltbevölkerung und diese Zahl wird bis 2050 voraussichtlich auf 68 % ansteigen , sowie Fragen des Ressourcenmanagements wie Wasser, Rohstoffe und Energie.


Um aktuelle Trends der globalen Urbanisierung besser zu verstehen, entwickeln die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Zusammenarbeit mit dem Google Earth Engine-Team den Global Settlements Footprint – den weltweit umfassendsten Datensatz zu menschlichen Siedlungen .

Die World Settlement Footprint Suite besteht aus mehreren verschiedenen Produkten, von denen zwei diese Woche während der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP26) zum Tag der Städte, Regionen und der gebauten Umwelt: Global Settlements Footprint 2019 (WSF 2019 .) der Öffentlichkeit vorgestellt wurden ) und Global Settlements Footprint (WSF Evolution) . Diese Produkte wurden mit Millionen von Stunden Rechenzeit mit Google Earth Engine erstellt, der Plattform von Google zur Analyse von Geodaten.

Das World Image Forum 2019 bietet Informationen über globale menschliche Siedlungen in beispielloser Detailgenauigkeit und Genauigkeit und präsentiert Daten der Copernicus-Missionen Sentinel-1 und Sentinel-2, während das WSF Evolution durch die Verarbeitung von sieben Millionen Bildern des US-Satelliten Landsat erstellt wurde, die zwischen 1985 . aufgenommen wurden und 2015 zeigt das weltweite Wachstum menschlicher Siedlungen auf Jahresbasis.

Die Entwicklung des globalen Siedlungsfußabdrucks wurde durch die Verarbeitung von sieben Millionen US-Landsat-Satellitenbildern erstellt, die zwischen 1985 und 2015 aufgenommen wurden und das weltweite Wachstum menschlicher Siedlungen auf Jahresbasis zeigen. Bildnachweis: DLR/ESA

Diese beispiellose Sammlung globaler Produkte im Zusammenhang mit menschlichen Siedlungen erweitert unser Verständnis der Urbanisierung auf globaler Ebene.

Die neuen Produkte zum globalen Siedlungs-Fußabdruck werden für nationale Statistikämter, lokale Behörden, die Zivilgesellschaft sowie internationale Organisationen, die an der Umsetzung von SDG 11 der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und der Neuen Urbanen Agenda beteiligt sind, eine Bereicherung sein. Der WSF-Datensatz hat sich als Schlüsselressource für die Analyse der Urbanisierung in Entwicklungsländern erwiesen, in denen Informationen oft nicht verfügbar oder mangelhaft sind.

Mattia Marconcini, die den Global Settlements Footprint des DLR betreut, erklärt: „Zu wissen, wo Menschen leben, wird durch frei zugängliche Webdienste mit detaillierten Charts auf ihren Plattformen leicht gemacht. Wenn man beginnt, sich auf Länder mit niedrigem oder mittlerem Einkommen zu konzentrieren, insbesondere In ländlichen und vorstädtischen Gebieten ist sofort klar, dass für weite Teile der Welt keine Informationen über den allgemeinen Umfang menschlicher Siedlungen verfügbar sind. Hier kommt die globale Siedlungswirkung ins Spiel.“

„Der globale Siedlungsfußabdruck bietet eine Wissensbasis, die Forscher, Regierungsbehörden und andere Interessengruppen wie Stadtplaner dabei unterstützen kann, besser zu verstehen, wie Urbanisierung stattfindet, und gleichzeitig nachhaltige Stadtentwicklungsstrategien zu entwickeln, um fundierte politische Entscheidungen vor Ort zu treffen und nationaler Ebene.“

Die Entwicklung des globalen Siedlungsfußabdrucks wurde durch die Verarbeitung von sieben Millionen US-Landsat-Satellitenbildern erstellt, die zwischen 1985 und 2015 aufgenommen wurden und das weltweite Wachstum menschlicher Siedlungen auf Jahresbasis zeigen. Bildnachweis: DLR/ESA

Mark Paganini von der Europäischen Weltraumorganisation sagte: „Die Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger kontinuierlicher Datenströme und kostenloser Satellitenbeobachtungen wie der Wächter des europäischen Copernicus-Programms und der Landsat-Missionen sowie das Aufkommen automatisierter Methoden für die Verarbeitung von Big Data und Daten Analytik und die Demokratisierung der Computerkosten bieten beispiellose Möglichkeiten zur effizienten Überwachung von Veränderungen und Trends in der Stadtentwicklung weltweit.

„Der globale Siedlungsfußabdruck ist ein großartiges Beispiel dafür, wie die Datenrevolution zum Nutzen aller Länder und Städte mobilisieren kann, ohne jemanden zurückzulassen, und ist eine der dominierenden Ideen der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.“

Die neuen WSF-Produkte erhielten positives Feedback von einer Reihe von Benutzern, die einen ersten Zugang zu ihnen erhielten, nämlich der Weltbank, der Asiatischen Entwicklungsbank, UN-Habitat und dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz.

Robert Ndugua, Head of Data and Analytics bei UN-Habitat und Leader of Global Urban Statistics bei UN-Habitat, kommentierte: „Die Entwicklung des globalen Siedlungsfußabdrucks hat es möglich gemacht, skalierbare Analysen durchzuführen und räumliche Urbanisierungstrends nicht nur für Einzelpersonen zu berechnen Städte, Ballungsräume, aber auch auf nationaler und globaler Ebene.

Um aktuelle Trends der globalen Urbanisierung besser zu verstehen, entwickeln die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Zusammenarbeit mit dem Google Earth Engine-Team den Global Settlements Footprint – den weltweit umfassendsten Datensatz zu menschlichen Siedlungen . Das Video zeigt mehrere Beispiele aus der World Settlement Footprint Evolution, die durch die Verarbeitung von sieben Millionen Bildern des US-Satelliten Landsat erstellt wurde, die zwischen 1985 und 2015 gesammelt wurden, und zeigt das Wachstum der menschlichen Siedlungen in ausgewählten Städten von Jahr zu Jahr. Bildnachweis: ESA/DLR

„Wir müssen uns um den Bau nachhaltiger Städte und Siedlungen bemühen, und das hängt davon ab, wie gut wir diese Gebiete messen und wie gut wir das zukünftige Wachstum all dieser Städte vorhersagen können. Ich denke, Erdbeobachtung und Geodatentechnologien geben uns die“ Werkzeuge, die wir brauchen, um in diese Richtung zu wachsen.“

Sameh Wahba, Director of Urban Governance, Disaster Risk Management, Resilience and Land, World Bank, fügte hinzu: „Big Data wird häufig verwendet, um aktuelle Entwicklungstrends, zentrale Herausforderungen und zukünftige Urbanisierungsszenarien in allen Regionen zu verstehen und zu analysieren. Partnerschaft mit dem European Space Die Agentur, das DLR und andere Organisationen haben uns in den letzten Jahren die Grenzen unseres Wissens erweitert und evidenzbasierte Daten in unseren Entscheidungen verwendet.

„Mithilfe der World Settlement Footprint Evolution verfolgt unser Team das Hochwasserrisiko in Entwicklungsstädten auf der ganzen Welt wie Bangkok, Thailand. Die Daten weisen auf einen besorgniserregenden Trend hin, den wir beobachten: Neue und ungeplante Siedlungen mit hohem Risiko Überschwemmungsgebiete sind gewachsen.“ exponentiell, insbesondere in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Hochaufgelöste Daten ermöglichen es uns, mit unseren Partnern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um die Entwicklung dieses Risikos zu bestimmen und die Triebkräfte für ein solches risikoreiches Stadtwachstum zu identifizieren.“

Die Globaler Siedlungsfußabdruck 2019 und der Die Entwicklung des globalen Siedlungsfußabdrucks Es ist über das Geoservice-Portal des DLR Earth Observation Center zugänglich.


Kartierung unseres globalen menschlichen Fußabdrucks


Zur Verfügung gestellt von der Europäischen Weltraumorganisation

das Zitat: Mapping Our Human Footprint from Space (2021, 12. November) Abgerufen am 13. November 2021 von https://phys.org/news/2021-11-human-footprint-space.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Ungeachtet eines fairen Umgangs zu privaten Studien- oder Forschungszwecken darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Die Inhalte werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Siehe auch  Checken Sie diesen Sommer in Heather Strakas Isolation Hotel ein