Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Kanada-Hitzewelle live: Neueste Updates, da die Zahl der Todesopfer Hunderte erreichen könnte

Was verursacht die beispiellose Hitzewelle in Kanada?

Die Behörden sagten, Hunderte seien wahrscheinlich an den steigenden Temperaturen in Kanada und im Nordwesten der USA gestorben.

Während im US-Bundesstaat Oregon mehr als 60 Todesfälle mit der Hitze in Verbindung gebracht wurden, verzeichnete die kanadische Provinz British Columbia einen Anstieg der plötzlichen Todesfälle um 195 Prozent.

Lisa Lapointe, Chefin der Gerichtsmedizin in British Columbia, sagte, es habe in den fünf Tagen bis Mittwoch mindestens 486 „plötzliche und unerwartete Todesfälle“ gegeben.

Es kommt, nachdem Lytton, ein Dorf in der Provinz, Anfang dieser Woche die höchste Temperatur aller Zeiten in Kanada verzeichnete, wobei das Quecksilber 49,6 Grad Celsius erreichte. Es wurde am Mittwoch evakuiert, nachdem es von einem sich schnell ausbreitenden Buschfeuer verschlungen wurde.

Die Temperaturen sind aufgrund eines als “Thermaldome” bekannten Phänomens besonders hoch, das heiße Luft einschließt und anderen Wettersystemen nicht erlaubt, sich darin zu bewegen.

Die Gefahr von Waldbränden ist mit steigenden Temperaturen gestiegen, da der Gouverneur von Oregon den Ausnahmezustand verhängt hat und viele Teile Kanadas gefährdet sind.

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau nahm am Mittwoch einen düsteren Ton an. “Wir haben in den letzten Jahren immer mehr dieser Art von Extremwetterereignissen gesehen. Realistischerweise wissen wir, dass diese Hitzewelle nicht die letzte sein wird.”

1625134826

Video: Kanadische Stadt wegen Waldbränden evakuiert

Waldbrände fegen Kanada inmitten einer Hitzewelle, die einen Rekord brach.

Hier ist ein Video von der Evakuierung des Dorfes Lytton:

Beobachten: Kanadische Stadt evakuiert, als Waldbrände nach rekordverdächtiger Hitzewelle ausbrechen

Eine Stadt in Kanada wurde evakuiert, nachdem sie nach einer rekordverdächtigen Hitzewelle von einem sich schnell bewegenden Buschfeuer verschlungen wurde. Die Temperaturen in Lytton, British Columbia, erreichten Anfang dieser Woche 49,6 Grad Celsius, und Bürgermeister Jan Poldermann sagte den Medien, dass “die ganze Stadt” brennt. Die ganze Stadt steht in Flammen. Es dauerte volle 15 Minuten von der ersten Rauchentwicklung, bis plötzlich überall ein Feuer ausbrach.“ Das Dorf Lytton mit mehr als 200 Einwohnern wurde am Mittwoch nach Befehl zur Evakuierung befohlen wurden herausgegeben, um das Dorf Lytton zu evakuieren, das eine Bevölkerung von mehr als 200 Menschen hat und vor sich schnell verschlechternden Waldbränden gewarnt wurde.

Rory Sullivan1. Juli 2021 11:20

1625133638

In Kanada brennen weiterhin Waldbrände

In Kanada wüten weiterhin Buschfeuer inmitten der Hitzewelle, und am Mittwoch wurden Evakuierungsbefehle für mehrere Gebiete – darunter das Dorf Lytton – erlassen.

Der British Columbia Wildfire Service teilte am Mittwoch mit, dass ein Feuer beim Mackay Creek Fire 50 Quadratkilometer nördlich von Lilluit brannte, während ein Feuer mindestens 40 Quadratkilometer nördlich von Kamloops brannte.

Rory Sullivan1. Juli 2021 11:00

1625132231

Wissenschaftler warnen Kanadas Hitzewelle als „Weckruf“

Wissenschaftler sagten, die Hitzewelle in Kanada in den letzten Tagen sei ein “Weckruf”.

Britt Anderson, Chefmeteorologin bei AccuWeather, sagte gegenüber AccuWeather unabhängig: “[We] Ich wusste, dass durchaus einige Höhen absturzgefährdet sein könnten, aber sie sind nicht nur gebrochen, sie wurden ausgelöscht.”

Die vergangene Woche sollte als Warnung dienen, sagte Joseph Shea, Professor für Umweltgeomatik an der University of Northern British Columbia.

„Unsere Städte und Infrastruktur sind auf ein Klima ausgelegt, das es nicht mehr gibt“, erklärte er.

die gestern verpasst haben, Ashley Stewart Er hat diesen Bericht aus Toronto:

Rory Sullivan1. Juli 2021 10:37

1625130834

Frag den unabhängigen Klimareporter alles

Morgen wird die leitende Klimakorrespondentin Louise Boyle anwesend sein, um die Fragen der Leser zum kalifornischen Klimanotstand zu beantworten.

Vor kurzem verbrachte sie einige Zeit damit, Kalifornien zu durchqueren, um mit denen zu sprechen, die an vorderster Front bei der Bekämpfung von Waldbränden stehen.

Ihre Frage-und-Antwort-Runde beginnt morgen ab 13 Uhr live.

Weitere Details finden Sie hier:

Rory Sullivan1. Juli 2021 10:13

1625129426

Die meisten hitzebedingten Todesfälle in British Columbia sind bei älteren Menschen zu verzeichnen, die allein gelebt haben

Der Chef des Bezirksgerichtshofs sagte, viele der in British Columbia an der Hitze gestorbenen Menschen seien ältere Menschen, die allein in „sehr warmen Häusern ohne Belüftung“ lebten.

Von Freitag bis Mittwoch gab es laut Lisa Lapointe 321 Todesfälle in British Columbia, die meisten davon hitzebedingt.

Am Mittwoch sagte Frau Lapointe: “Viele der Verstorbenen waren ältere Menschen, die allein lebten.”

Sie fügte hinzu, dass sich die Reaktionszeit der Leichenbeschauer aufgrund der hohen Zahl der gemeldeten Todesfälle verzögert habe. „Wir haben Ressourcen neu zugewiesen und tun weiterhin alles, um die Wartezeiten zu verkürzen“, sagte sie.

Rory Sullivan01.07.2021 09:50

1625128247

Kalifornien: ein Land in Flammen

Angesichts von Waldbrandwarnungen im Nordwesten der USA und Kanadas ist es an der Zeit, das Ausmaß der Herausforderung für die nordamerikanischen Feuerwehrleute einzuschätzen.

unabhängig Ich bin durch Kalifornien gereist und habe mit Rettungskräften gesprochen sowie mit denen, deren Leben durch Waldbrände auf den Kopf gestellt wurde.

Sechs der 20 größten Brände des Bundesstaates ereigneten sich im vergangenen Jahr, und dieser Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen.

Kalifornien brennt – jetzt mehr denn je

Kalifornien brennt – jetzt mehr denn je. Jedes Jahr werden Millionen Hektar Land in Schutt und Asche gelegt, Zehntausende Gebäude zerstört und unzählige Menschenleben bedroht. Während die Klimakrise eine weitere verheerende Buschfeuersaison anheizt, trifft Louise Boyle auf Crews, die sich direkt auf eine Katastrophe vorbereiten.

Rory Sullivan1. Juli 2021 09:30

1625126989

Biden erhöht die Bezahlung der Bundesfeuerwehr

In Vorbereitung auf eine weitere Saison schwerer Waldbrände kündigte die Biden-Regierung am Mittwoch an, mehr Bundesfeuerwehrleute einzustellen und ihnen eine Gehaltserhöhung zu gewähren.

Das Weiße Haus bestätigte, dass sie mindestens 15 Dollar pro Stunde bekommen würden.

Während eines Online-Treffens mit Herrschern westlicher Länder sagte der Präsident, das Land spiele „eine Aufholrolle“, um auf Hitzewellen und Waldbrände zu reagieren.

“Das wird sich ändern und das müssen wir tun. Wir können keine Abstriche machen, wenn es um die Bewältigung unserer Waldbrände oder die Unterstützung unserer Feuerwehrleute geht. Jetzt müssen wir handeln und schnell handeln”, sagte Biden.

„Da sich Feuersaisons in Feuerjahre verwandeln, ist es wichtig, das ganze Jahr über Arbeitskräfte zu haben, die jederzeit zur Verfügung stehen“, fügte das Weiße Haus hinzu.

Rory Sullivan01.07.2021 09:09

1625125668

Kanadische Stadt wegen Waldbränden evakuiert

Eine Stadt in British Columbia, in der die Temperaturen Anfang dieser Woche 49,6 Grad Celsius erreichten, wurde evakuiert, nachdem sie von einem sich schnell ausbreitenden Buschfeuer verschlungen wurde.

Jan Bolderman, Bürgermeister von Lytton, sagte: CBC-Nachrichten: “Es ist schrecklich. Die ganze Stadt steht in Flammen.

“Es dauerte zum Beispiel volle 15 Minuten von der ersten Rauchentwicklung, bis plötzlich überall Feuer brannte.”

Die Meteorologin Joanna Wagstaffy sagte den Nachrichtenagenturen, sie habe nie gewusst, dass die Buschfeuerbedingungen „extrem extrem“ sind.

“Wir werden leider für den Rest der Woche solche Bedingungen sehen”, fügte sie hinzu.

mein Kollege Stuti Mischra Berichte:

Rory Sullivan1. Juli 2021 08:47

1625124370

In Multnomah County, Oregon, sind mindestens 45 Menschen an den Folgen der Hitze gestorben

Mindestens 45 Menschen sind seit Freitag an der brütenden Hitze in Multnomah County, Oregon, gestorben, teilten Beamte mit.

Das Gebiet umfasst Portland, in dem die Temperaturen steigen, was US-Präsident Joe Biden als “Alarmglocke für den Rest der Öffentlichkeit” in Bezug auf den Klimawandel bezeichnet hat.

Der Gerichtsmediziner sagte am Mittwoch, hohes Fieber sei die Hauptursache für die Todesfälle. Um die Zahlen ins rechte Licht zu rücken, gab es in Oregon zwischen 2017 und 2019 nur 12 Todesfälle durch Hyperthermie – oder Überhitzung.

Rory Sullivan1. Juli 2021 08:26

1625123510

Große Temperaturunterschiede in Nord- und Südamerika, sagen Experten

Während in Teilen Kanadas die höchsten Temperaturen aller Zeiten verzeichnet wurden, verzeichneten einige Orte in Südamerika zu dieser Jahreszeit die niedrigsten Werte.

Fort Smith beispielsweise verzeichnete ein Allzeithoch von 39,6 °C, die höchste Temperatur aller Zeiten in den Nordwest-Territorien, während Pozo Hondo in Paraguay im Juni mit -7,4 °C die niedrigste Temperatur aller Zeiten verzeichnete.

Details mit Meteorologe Scott Duncan:

Rory Sullivan1. Juli 2021 08:11

READ  Wissenschaftler sagen, dass die bisher stärksten Beweise auf die natürlichen Ursprünge von Covid . hindeuten