Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Joe Biden nannte Rishi Sunak in seinem Glückwunschschreiben fälschlicherweise „Rashi Sanuk“.

Joe Biden interpretierte Rishi Sunak falsch, weil er den „wegweisenden Mentor“ des ersten nicht-weißen Premierministers Großbritanniens gelobt hatte.

Biden sagte am Montagabend auf einer Party in Washington zum Beginn von Diwali, es sei erstmals „wichtig“, dass eine Person of Color, die auch Sohn indischer Einwanderer ist, in das höchste politische Amt des Landes aufsteige . .

Aber er stolperte über den Namen seines britischen Amtskollegen und nannte ihn „Rashi Sanuk“.

Der US-Präsident sagte: „Und ob es das Vereinigte Königreich ist, wo wir heute nur die Nachricht haben, dass Rishi Sunak jetzt Premierminister ist. Wie mein Bruder sagt: ‚Gehen Sie in Form'“, sagte Herr Biden.

Und die Konservative Partei wird voraussichtlich morgen Premierminister werden, wenn sie den König besucht.

„Sehr erstaunlich. Hervorragender Lehrer. Und es ist wichtig, es ist wichtig.“

Diwali ist das fünftägige „Fest der Lichter“ und Hindus, Sikhs und Jains feiern den Sieg des Guten über das Böse.

Sunaks Vorfahren stammten aus Punjab, bevor der indische Subkontinent 1947 nach dem Ende der britischen Kolonialherrschaft in zwei Staaten, Indien und Pakistan, aufgeteilt wurde. Seine Familie ließ sich in den 1960er Jahren in Großbritannien nieder und er wurde 1980 in Southampton geboren.

Sein Aufstieg zur Macht führte zu einem Gefühl des Stolzes unter den Indern, da der Führer dieses Landes, Narendra Modi, ihm zuvor „besondere“ Diwali-Wünsche als „lebende Brücke“ für die Inder im Vereinigten Königreich gegeben hatte.

Premierminister Modi twitterte: „Wenn Sie Premierminister des Vereinigten Königreichs werden, freue ich mich darauf, bei globalen Themen eng zusammenzuarbeiten und die Roadmap 2030 umzusetzen.“ Special Diwali hofft auf eine ‚lebende Brücke‘ für die Inder im Vereinigten Königreich, so wie wir transformieren Sie unsere historischen Beziehungen in moderne Partnerschaften.“

Siehe auch  Censorship Board unterstützt Donald Trumps Kommentar auf Facebook - Mubasher | US-Nachrichten

Sunak gewann den Führungswettbewerb der Konservativen Partei, ohne eine Stimme abzugeben, nachdem sich die Rivalen Benny Mordaunt und Boris Johnson zurückgezogen hatten, und wird am Dienstag Liz Truss auf Platz 10 ersetzen.

Indische Medien bewunderten seinen Sieg, wobei New Delhi TV erklärte, „ein Sohn eines Indianers erhebt sich über das Imperium“, und der Nachrichtensender India Today verspottete die wirtschaftlichen und politischen Turbulenzen im Vereinigten Königreich, indem er den indischen Begriff für eine Person indischer Abstammung verwendete: „Trouble Britain gets a großer ‚Disi-Häuptling’“.