Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Jeder mit einem Telefon und einem Gmail-Konto sollte mit der neuen Google-Regel vertraut sein

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass die Welt zu viel über Ihr Privatleben weiß, gibt es gute Nachrichten. Google hat gerade angekündigt, dass es einfacher wird, persönliche Informationen aus seinen Suchergebnissen zu löschen, da die Leute verlangen können, dass der US-Technologieriese Telefonnummern und Privatadressen versteckt. Diejenigen mit einem E-Mail-Konto – wie Gmail – können auch verlangen, dass der Kontoname aus der Ansicht gelöscht wird, was es Fremden erschwert, ihn zu verfolgen.

Die Aufforderung, Daten von der Google-Plattform zu entfernen, ist für die breite Öffentlichkeit eigentlich nichts Neues, nachdem sie schon seit langem Daten wie Bankkontodaten und Kreditkartennummern löschen lassen kann, wenn sie über die Suche erscheinen.

Dies ist jedoch das erste Mal, dass Mountain View es einfach gemacht hat, andere persönliche Daten loszuwerden.

Google erklärte in einem Blog-Beitrag: „Im Rahmen dieser neuen Richtlinienerweiterung können Personen nun die Entfernung zusätzlicher Arten von Informationen beantragen, wenn sie diese in den Suchergebnissen finden, einschließlich persönlicher Kontaktinformationen wie Telefonnummer, E-Mail-Adresse oder Postanschrift. „

Die Richtlinie ermöglicht auch das Entfernen zusätzlicher Informationen, die ein Identitätsdiebstahlrisiko darstellen könnten, wie z. B. vertrauliche Anmeldedaten, wenn sie in den Suchergebnissen erscheinen.

Weiterlesen: Der Kauf eines neuen Samsung Galaxy-Handys ist dank Amazon supergünstig

Google sagt, dass es die Änderungen nach Feedback von Benutzern vornimmt. Es gibt natürlich Fälle, in denen die Leute nicht möchten, dass ihre Adressen und Telefonnummern im Internet veröffentlicht werden, und dies lässt sich jetzt leicht beheben, indem sie auf die spezielle Webseite des Unternehmens gehen und das Antragsformular auf Entfernung ausfüllen.

Dies sind zwar großartige Neuigkeiten für die Suchergebnisse, aber Google stellt klar, dass dieses Update keine personenbezogenen Daten aus dem eigentlichen Internet selbst entfernt, da dies außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegt.

Siehe auch  Deutschland verurteilt Kernenergie im EU-Regelwerk für grüne Investitionen

„Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Entfernen von Inhalten aus einer Google-Suche diese nicht aus dem Internet entfernt, weshalb Sie sich möglicherweise direkt an die Hosting-Site wenden sollten, wenn Sie damit einverstanden sind“, erklärte Google.

Wenn Sie im Internet suchen und Ihre Nummer oder Wohnadresse im Internet finden, finden Sie weitere Details zu Wie man Dinge hier entfernt.

Sobald die Anfrage eingereicht wurde, prüft Google, ob sie entfernt werden sollte. Das Unternehmen stellte weiter klar: „Wenn wir Anfragen zum Entfernen erhalten, werden wir alle Inhalte auf der Webseite prüfen, um sicherzustellen, dass wir die breite Verfügbarkeit anderer nützlicher Informationen, beispielsweise in Nachrichtenartikeln, nicht einschränken.

„Wir werden auch prüfen, ob Inhalte als Teil der öffentlichen Aufzeichnungen auf Regierungswebsites oder offiziellen Quellen erscheinen. In solchen Fällen werden wir keine Entfernungen vornehmen.“