Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Jay Powell sagt, die Fed sei bereit einzugreifen, wenn die US-Inflation außer Kontrolle gerät

Jay Powell, Präsident Federal ReserveEr sagte, die US-Notenbank sei bereit, einzugreifen, wenn die Inflation außer Kontrolle gerät, betonte jedoch, dass sie die Preiserhöhungen später im Jahr nachlassen werde.

„Die Inflation ist deutlich gestiegen und wird wahrscheinlich in den kommenden Monaten erhöht bleiben, bevor sie abflaut“, sagte Powell dem Finanzdienstleistungsausschuss des Repräsentantenhauses am Mittwoch bei einer Anhörung.

Er fügte hinzu, dass die Fed “bereit wäre, ihren geldpolitischen Kurs entsprechend anzupassen, wenn wir Anzeichen dafür sehen, dass sich der Inflationsverlauf oder die längerfristigen Inflationserwartungen wesentlich und konsequent über das Niveau hinaus bewegen, das mit unserem Ziel übereinstimmt”.

Powells Kommentare kamen nach den Daten, die gezeigt wurden US-Verbraucherpreisindex gestiegen ارتفع 5,4 Prozent im Juni gegenüber dem Vorjahr, was die Befürchtungen einer Überhitzung der US-Wirtschaft wieder aufleben ließ.

Die Zahlen könnten den Druck auf die US-Notenbank erhöhen, den Prozess der Verlangsamung der großen Mengen an monetärer Unterstützung, die sie der Wirtschaft während der Pandemie gewährt hat, zu verlangsamen, beginnend mit einer Kürzung der monatlichen Wertpapierkäufe um 120 Milliarden US-Dollar.

obwohl Powell Er wies auf die hohen Inflationszahlen hin und bestand darauf, dass sich die Fed mit höheren Zinsen nicht zufrieden geben werde, und hielt an seiner Ansicht fest, dass der Inflationsanstieg weitgehend vorübergehend sei, was viele Zentralbankbeamte teilen.

„Die Inflation wird vorübergehend durch zugrunde liegende Effekte angekurbelt, da starke pandemiebedingte Preisrückgänge aus dem letzten Frühjahr von den 12-Monats-Konten zurückgehen“, sagte Powell.

Darüber hinaus hat die starke Nachfrage in Sektoren, in denen Produktionsengpässe oder andere Lieferengpässe die Produktion einschränken, zu raschen Preiserhöhungen bei einigen Waren und Dienstleistungen geführt, die sich teilweise wieder umkehren sollten, wenn die Auswirkungen der Engpässe nachlassen.

READ  Bundesfinanzminister spielt rasanten Inflationsanstieg herunter down

„Die Preise für Dienstleistungen, die von der Epidemie schwer getroffen wurden, sind in den letzten Monaten ebenfalls gestiegen, da die Nachfrage nach diesen Dienstleistungen mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft gestiegen ist“, fügte er hinzu.

Während der Anhörung drängten die obersten Republikaner des Ausschusses Powell, die Position der Fed zu ihm zu erklären wirtschaftliche Inflation. Republikaner kritisieren das Weiße Haus und die Demokraten zunehmend dafür, dass sie die steigende Inflation und die steigenden Lebenshaltungskosten aufgrund von 1,9 Billionen US-Dollar Konjunkturgesetz im März vergangen.

Einige haben der Fed auch Selbstgefälligkeit angesichts steigender Zinsen vorgeworfen und eine rasche Abschaffung der geldpolitischen Anreize gefordert.

In einer Kritik sagte Ann Wagner, eine Republikanerin aus Missouri, dass Familien und Unternehmen in ihrer Gegend die Inflation nicht für “zu vorübergehend” hielten. Powell antwortete, dass die Preiserhöhungen von einer “kleinen Gruppe” von Waren und Dienstleistungen Verbunden mit der wirtschaftlichen Wiedereröffnung, aber die Fed hat die Situation “sehr sorgfältig beobachtet”.

Der Beige Book-Bericht der Fed – der anekdotische Beweise liefert, die von den regionalen Amtskollegen der Zentralbank über die Wirtschaft gesammelt wurden – betonte die Dringlichkeit hinter der Inflationsdebatte.

Laut dem Bericht, der während einer Anhörung vor dem Kongress veröffentlicht wurde, bezeichneten die Unternehmen den Preisdruck als „weitgehend“, mit den „schwerwiegendsten“ Auswirkungen auf das gesamte Gastgewerbe, die durch „begrenzte Material- und Arbeitskräftevorräte“ behindert werden.

„Während einige Kontakte den Preisdruck als vorübergehend ansahen, erwartete die Mehrheit in den kommenden Monaten weitere Erhöhungen der Inputkosten und Verkaufspreise“, heißt es in dem Bericht.

Fed-Beamte sind jedoch besorgt, dass sie zu schnell vorgehen, um ihre Unterstützung für US-Wirtschaft. Der US-Arbeitsmarkt ist noch weit von seinem Beschäftigungsniveau vor der Pandemie entfernt, und die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf globaler Ebene könnten weiterhin Risiken für die US-Wirtschaft darstellen.

READ  Asda, Aldi, Tesco, Morrisons und Sainsbury's rufen aus Sicherheitsgründen dringend Lebensmittel wie Hühnchen und Getreide zurück.

Während ihrer Juni-Sitzung legte die Fed eine Diskussion Über den Zeitpunkt und die Bedingungen für die Rückführung der Anleihekäufe gab Powell jedoch an, dass eine Entscheidung nicht unmittelbar bevorstehe. Das FOMC sagte, es müsse bei den Zielen für Vollbeschäftigung und Preisstabilität „bedeutendere Fortschritte“ als im vergangenen Dezember erzielen, um mit der Rücknahme der Anreize zu beginnen.

“Während das Ausmaß der ‘besonders bedeutenden Fortschritte’ schwer fassbar bleibt, erwarten die Teilnehmer kontinuierliche Fortschritte”, sagte der Fed-Vorsitzende in seinen vorbereiteten Bemerkungen. Wir werden diese Diskussionen in zukünftigen Sitzungen fortsetzen. Wie bereits erwähnt, werden wir Sie im Voraus informieren, bevor wir eine Entscheidung über Änderungen unserer Einkäufe bekannt geben.“

Wie Powell damals vorschlug wirtschaftliche Inflation Die Notenbanker, die jetzt deutlich über dem durchschnittlichen Ziel der Fed von 2 Prozent liegen, werden bis Ende des Jahres ein besseres Bild von der Dynamik haben, um die Politik einzuschätzen. “Die Frage wird sein, wo uns das in den nächsten sechs Monaten oder so bleibt, wenn die Inflation so niedrig ist, wie wir es erwarten”, sagte er.

Die US-Staatsanleihen weiteten ihre Rallye aus, nachdem Powell dies beobachtet hatte, wobei die Rendite der 10-jährigen US-Staatsanleihe als Benchmark an diesem Tag um mehr als 0,05 Prozentpunkte auf 1,36 Prozent gehandelt wurde. Die Rendite 30-jähriger ultralanger Anleihen ist um ungefähr die gleiche Höhe auf weniger als 2 Prozent gefallen.

Auch kurzfristige Treasuries, die sensibler auf geldpolitische Anpassungen reagieren, legten zu. Die Rendite zweijähriger Anleihen sank um rund 0,03 Punkte auf 0,23 Prozent. Währenddessen legten US-Aktien im Nachmittagshandel zu. Der S&P 500 stieg um 0,1 Prozent.

READ  Finanzminister: Irland wird den globalen Körperschaftsteuersatz der Weltwirtschaft bekämpfen

Ohne Absicherung – Märkte, Finanzen und starke Meinung

Robert Armstrong erklärt die wichtigsten Markttrends und diskutiert, wie die besten Köpfe an der Wall Street darauf reagieren. Beteiligung Hier Um den Newsletter jeden Tag der Woche direkt in Ihren Posteingang zu senden