Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Jamshedpur: Er teilte die Wertschätzung von Dr. Ludwig Erhard für Tatas technische Fähigkeiten mit Deutschland

Jamshedpur, 13. Oktober: Am 14. Oktober 1958 begrüßte die Stadt Stahl den stellvertretenden deutschen Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister Dr. Ludwig Erhard, der Indien besuchte, um an der Bank- und Fondskonferenz vom 6. bis 10. Oktober 1958 in Neu-Delhi teilzunehmen.

Dr. Erhard reiste mit einem Privatzug von Kalkutta (heute Kolkata) nach Jamshedpur. Begleitet wurde er von Dr. Wilhelm Melchers, deutscher Botschafter in Indien, Sardar Swaran Singh, Unionsminister für Stahl und PK Nehru, Indien-Wirtschaftskommissar in den USA.

Am Bahnhof Tatanagar wurde JRD Tata von Dr. Ludwig Erhard, dem damaligen Vorsitzenden, Tata Sons, JD Chuksi, dann Vizepräsident, Tata Sons, Sir Jehangir J Gandhi, damals Geschäftsführer von Tata Steel, Regierungsbeamten und vielen anderen Deutschen begrüßt mit ihren Familien in Jamshedpur arbeiten.

Dr. Erhard wurde zu einem Rundgang durch den Jubiläumsgarten und das Stahlwerk geführt. Er freute sich, dass die Deutschen Seite an Seite mit den Indern arbeiteten und ihre technischen Fähigkeiten für die industrielle Entwicklung des Landes einbrachten.

Im Zwei-Millionen-Tonnen-Programm des Unternehmens zeugen das 46” Blooming Mill von Schloemann, das Demag’s Sheet Bar, Billet Mill, Sack’s Medium and Light Structural Plant, Lurgi’s Sinter Plant und Didier’s Coke Oven Battery von der engeren deutsch-indischen Beziehung.

Siehe auch  Deutscher Döner Kebab kommt diesen Monat in den USA an