Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Jamie Carragher besteht darauf, dass England bei der EM 2024 „der Logik des Fußballs widerspricht“.

Jamie Carragher besteht darauf, dass England bei der EM 2024 „der Logik des Fußballs widerspricht“.

England hat trotz eines Sieges gegen die Schweiz und des Einzugs ins Halbfinale noch viele Fragen zu beantworten, aber seine EM-Qualifikationen sind nicht die eines Elite-Gewinners.

Die Mannschaft von Gareth Southgate entging erneut knapp einer Niederlage((Getty Images)

Jamie Carragher glaubt, dass England „der Logik des Fußballs widerspricht“, indem es so schlecht spielt, obwohl es weiterhin um die EM kämpft.

Im zweiten Spiel in Folge musste England einen 0:1-Rückstand aufholen, um sich für das Achtelfinale zu qualifizieren. Diesmal gelang es ihnen, die Schweiz im Elfmeterschießen zu besiegen, weniger als eine Woche nach ihrem Sieg in der Verlängerung über die Slowakei.

Die Mannschaft von Gareth Southgate zeigte in Deutschland keine gute Leistung, obwohl sie als Favorit auf den Sieg in das Turnier ging. England zeigte in der Gruppenphase eine starke Leistung und erzielte in drei Spielen nur zwei Tore, und seine Leistung hat sich in den beiden K.-o.-Spielen nur geringfügig verbessert.

England ist jedoch noch 90 Minuten vom Finale entfernt, bevor es nächste Woche im Halbfinale gegen die Niederlande antritt. Carragher verglich einen möglichen Sieg Englands mit denen Griechenlands im Jahr 2004 und Portugals im Jahr 2016 – zwei Nationen, die keine spektakuläre Leistung zeigten, es aber dennoch schafften, den Pokal zu holen.

Er schrieb hinein Telegraph „Wenn man an die Gewinner auf Eliteebene denkt, sind mir Frankreich im Jahr 2000 oder Spanien in den Jahren 2008 und 2012 noch frisch im Gedächtnis. Wenn England bis zum Ende durchhält, wird es ihnen nicht gelingen, ihren Platz unter diesen angesehenen Unternehmen einzunehmen.“ wird den Siegen Griechenlands ähneln.“ 2004 und Portugal 2016, als eine Reihe enttäuschender Leistungen zu unerwarteten Erfolgen führte.

Siehe auch  Kai Havertz: Der Chelsea-Stürmer steht in Flammen, als die Blues-Saison die höchsten Gewinnchancen erreicht

„Wie vor acht Jahren widersetzt sich England der fußballerischen Logik, um im Wettbewerb zu bleiben. Es ist ungewöhnlich, dass ein starkes Land bei einem großen Turnier so schlecht spielt und das Halbfinale erreicht.“

England hat mittlerweile bei drei der vier Grand Slams, die Southgate leitete, das Halbfinale erreicht. Dem Trainer der Three Lions gelang es nicht, die Ziellinie zu überqueren und das Warten auf Titel, das bis ins Jahr 1966 zurückreicht, zu beenden, aber das Team ist bereit für einen weiteren Anlauf in der Geschichte.

England trotzte einer schwachen Leistung und gewann((Getty Images)

Carragher gab jedoch zu, dass England „der Realität nicht entkommen kann“. Er fügte hinzu: „Wir können nichts anderes vorgeben. England hatte großes Glück, zuerst gegen die Slowakei und jetzt gegen die Schweiz. Sie haben sich trotz der Leistung, nicht dank ihr, für das Halbfinale qualifiziert.“