Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Italiens 5-Sterne-Gesetzgeber lehnen den Verkauf von Leonardo-Einheiten an die deutsch-französische KNDS ab

22. Mai 2017, Leonardos Logo des Sicherheitsrats in Genf, Schweiz. REUTERS / Denis Balibouse

ROM, 15. November (Reuters) – Italienische Gesetzgeber der mitregierenden 5-Sterne-Bewegung forderten am Montag die staatlich kontrollierte Sicherheitsgruppe Leonardo (LDOF.MI) auf, den Verkauf von zwei Einheiten an das deutsch-französische Konsortium KMW + Nexter zu unterlassen Abwehrsysteme (KNDS). )

Italienische politische Kreise teilten am Freitag mit, KNDS sei daran interessiert, Leonardos OTO-Einheiten Melara und Wass zu kaufen, und die Regierung wolle bei den Gesprächen eine Schlüsselrolle spielen.

„Leonardo hat die Betriebe und Werke von Otto Melara und Vasin zum Verkauf angeboten, und sie laufen Gefahr, bei der deutsch-französischen Gruppe zu landen“, sagten mehrere 5-Sterne-Gesetzgeber in einer Erklärung.

„Dies ist eine Gelegenheit, die wir ablehnen, weil wir gegen die Idee sind, die strategischen Unternehmen unseres Landes nach Übersee zu verkaufen und stattdessen von der Öffentlichkeit und dem Staat kontrolliert werden sollten.“

OTO Melara und Wass stellen Marinegeschütze bzw. Torpedos her und beschäftigen mehr als 1.500 Arbeiter in vier italienischen Fabriken.

Laut einer anderen Regierungsquelle sucht Rom nach einer Lösung, die seine nationalen Interessen schützt und gleichzeitig die Tür zur internationalen Zusammenarbeit öffnet.

Der italienische Schiffbauer Fincantieri (FCT.MI) ist dabei, zwei Leonardo-Einheiten zu kaufen, teilten Quellen Reuters mit.

Giuseppe Fonde Bericht von Francesca Landini, herausgegeben von Mark Potter

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Deutschland sperrt Nachrichten: Gesundheitschef warnt vor neuen Beschränkungen ab Herbst | Welt | Nachrichten