Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Israel und der Iran führen getrennte groß angelegte Luftübungen durch

Während die Spannungen zwischen dem Iran und Israel weiter eskalieren, führen die beiden Länder groß angelegte Luftmanöver durch.

Israel und sieben Länder – Deutschland, Italien, Großbritannien, Frankreich, Indien, Griechenland und die Vereinigten Staaten – nehmen an der Blaue-Flagge-Übung 2021 teil, der größten und fortschrittlichsten Luftübung, die jemals im jüdischen Staat durchgeführt wurde.

Das israelische Militär sagte, die diesjährigen Übungen werden sich darauf konzentrieren, Flugzeuge der vierten und fünften Generation, einschließlich der F-35 Adir, in komplexe Einsatzszenarien zu integrieren.

Generalleutnant des IDF-Stabschefs. Aviv Kochavi besuchte die Trainingseinheit am Donnerstag und berichtete, was er bisher gelernt hatte.

„Dies ist eine wichtige und wichtige Übung, sowohl auf strategischer als auch auf taktischer Ebene“, sagte er und fügte hinzu, dass „die einzigartige Zusammenarbeit mit Luftstreitkräften aus der ganzen Welt Ausdruck des strategischen Zustands des Staates Israel ist.“

Die Übung konzentriert sich auf „Ausbau und Verbesserung der Einsatzfähigkeiten der teilnehmenden Streitkräfte“, wobei der Schwerpunkt auf Luft-Luft- und Luft-Boden-Angriffen sowie der Umgehung bodengestützter Luftverteidigungssysteme „und verschiedenen Einsatzszenarien im Feind“ liegt Territorium“, sagte das Militär.

Die zweiwöchige Übung, die in der Negev-Wüste vom Luftwaffenstützpunkt Ovda aus stattfindet, ist das erste Mal seit der Gründung des Landes, dass ein britisches Jagdgeschwader in Israel stationiert wurde, und auch das erste Mal, dass Indien ein Mirage-Kampfflugzeug entsendet. Geschwader nach Israel und dass Frankreich Raphaels Geschwader im jüdischen Staat stationiert hat.

IDF-Stabschef Aviv Kohavi präsentiert Air Force Inspector Lieutenant General. Ingo Gerharts mit der Medal of Appreciation (Bild: IDF Spokesperson Unit)

Der Kommandant der israelischen Luftwaffe, Generalmajor. Amikam Norkin, der zusammen mit seinem deutschen Amtskollegen Generalleutnant an einer symbolischen Überführung über Jerusalem teilnahm. Ingo Gerharts sagte letzte Woche, dass die Bedrohungen für Israel ständig zunehmen und die Übungen ein „Sprungbrett“ in Richtung einer Zusammenarbeit mit anderen Ländern in der Region seien.

„Wir leben in einer sehr komplexen Region, und die Bedrohungen des Staates Israel aus Gaza, dem Libanon, Syrien und dem Iran nehmen nur zu“, sagte er. Operative Aktivitäten an allen Fronten sind von größter strategischer Bedeutung und haben weitreichende Auswirkungen auf die israelische Luftwaffe, die IDF und den Staat Israel.“

Siehe auch  Die U of T und die Max-Planck-Gesellschaft haben ein Zentrum für das Studium der Neurowissenschaften und Technologie eingerichtet

„Diese Übung ist wegweisend in Bezug auf Technologie, Ausbildungsqualität und Anzahl der teilnehmenden Länder. Sie zeigt die Partnerschaft und die starken Beziehungen zwischen den Luftstreitkräften der Länder und dient als Sprungbrett für die regionale und internationale Zusammenarbeit“, sagte Norkin. .

Unterdessen startete die iranische Luftwaffe am Donnerstag die Modafe’an Aseman-e Velayat 1400 (Wächter des ‚Sky State‘ 1400), die die Fähigkeiten der Luftwaffe der Islamischen Republik testen soll.

Nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Fars werden die Übungen Zeugen des Einsatzes lokaler und fortschrittlicher Systeme und Waffen, darunter schwere und halbschwere Smart-Bombs, Arten von Lasern, Fernsehen, Thermoraketen, Radar, Raketen und Bomben.

An den Übungen nehmen iranische Kampfjets F-4, F-5 und F-7 sowie Suchoi Su-27, F-14, Mirage F1 und MiG-29 teil.

Press TV zitierte den Kommandeur der iranischen Luftwaffe, Brigadegeneral Hamid Vahidi, mit den Worten, dass „die Langstreckenausdauer der Flugzeuge der Luftwaffe der Islamischen Republik Iran außerhalb ihrer Verteidigungsgebiete und die Bestimmung der Genauigkeit der Bomben und Raketen bei Luft-Boden-Angriffen. Neben der Überwachung des Einsatzgebietes“ wird während der Übungen getestet. .