Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Irische forensische Daten weisen auf die Überreste von 27 nicht identifizierten Personen hin

Die Überreste von 27 Personen wurden nach Angaben der Ermittler in der Republik Irland nicht identifiziert.

Die neuen Informationen stammen aus Aussagen von forensischen Ermittlern gegenüber dem Justizministerium.

Sie bat um Details aller menschlichen Überreste in den forensischen Bereichen, die 70 Jahre zurückreichen.

Irischer Sender RTÉ Es gab an, dass die von der Abteilung durchgeführte Untersuchung ergab, dass es 13 nicht identifizierte vollständige Überreste und 14 teilweise Überreste gibt.

Sieben Männchen und drei Weibchen, der Rest unbekannt.

Justizministerin Helen McEntee sagte, alle Ermittler hätten letztes Jahr geschrieben und gebeten, Informationen über alle nicht identifizierten Überreste bereitzustellen, die sie in ihrem Distrikt hätten.

Frau McEntee sagte, die Absicht sei, dass ihr Büro die Informationen an Gardaí (irische Polizei) weiterleitet, und „wir hoffen, dass Sie der Einheit für vermisste Personen mit Forensic Science Ireland erlauben und sie unterstützen, mehr vermisste Personen zu identifizieren und hoffentlich mehr Familien zu helfen“.

Die National Missing Persons Assistance Line, die die Familien der Vermissten vertritt, sagte, sie hoffe, dass die Zahl der nicht identifizierten Überreste von 27 korrekt sei, da sie feststellte, dass mehr als 800 Personen im Land als „seit langem vermisst“ registriert wurden.

„Alles, was dazu beiträgt, Familien etwas zu entlasten, ist willkommen“, sagte sein Präsident, Dermot Brown.

Er fügte hinzu, dass Informationen über die unbekannten Überreste nicht von lokalen Ermittlern, sondern an einem zentralen Ort aufbewahrt werden sollten.

Frau McEntee sagte, dass die Informationen zu den anonymen Überresten in eine zentrale Datenbank aufgenommen werden, die jährlich von Ermittlern aus ihren Regionen aktualisiert wird, und dass es „wirklich wichtig ist, dass all diese Informationen für Gardaí verfügbar sind“.

Siehe auch  Die jüngsten Infektionsraten mit Coronaviren in Greater Manchester haben sich in Bolton Woche für Woche mehr als verdoppelt

Professor Dennis Cusack, ein forensischer und juristischer Spezialist und ehemaliger Gerichtsmediziner im Kildare County, sagte, die Datenbank würde Familien der Vermissten helfen, die Schließung zu finden.

Frau McEntee sagte, DNA-Tests an den 27 nicht identifizierten Überresten seien eine Angelegenheit von Gardaí und Forensic Science Ireland.