Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

„Inter hat Borussia Dortmund 10 Millionen Euro für Manuel Akanji angeboten. Ich denke, der Deal wird für 15 Millionen Euro abgeschlossen.“

Der deutsche Journalist Andreas Bony glaubt, dass Inter und Borussia Dortmund einen Deal für Verteidiger Manuel Akanji für rund 15 Millionen Euro vereinbaren werden.

In einem in der heutigen Printausgabe veröffentlichten Interview mit der Schweizer Zeitung Blick berichtete Boni, dass die Nerazzurri dem 26-Jährigen 10 Millionen Euro geboten hätten, während Dortmund auf 15 Millionen Euro warte, und dass eine Ablöse wahrscheinlich vereinbart werde. Irgendwo zwischen diesen beiden Beträgen.

Inter hat Akanji als Hauptziel gesetzt, um seine Defensivoptionen für diese Saison zu vervollständigen, und Schwarzgelben könnte seinen Verkauf sicherlich akzeptieren, da sein Vertrag im nächsten Sommer ausläuft und er seinen Vertrag nicht verlängern möchte.

Noch ist das Angebot der Nerazzurri für Dortmund bei weitem nicht groß genug, um es anzunehmen, aber Bony glaubt, dass die beiden Klubs mit dem Ende des Transferfensters eine Einigung finden werden.

Und Bony prognostizierte: „Meiner Meinung nach kommt der Deal am Ende zustande, weil der Spieler bei der WM spielen will, und Dortmund Geld verdienen will.“ „Die beiden Mannschaften werden sich spüren und wahrscheinlich finden eine Übereinkunft.“

Er bemerkte: „Inter hat auch Acerbi als Ersatz, und andere Klubs können sich immer bei Akanji bewerben.“ „Aber ich denke, dass der Spieler gehen wird, weil die Situation bei Borussia Dortmund an einem Punkt angekommen ist, an dem es kein Zurück mehr gibt.“

Siehe auch  Chris Yupank Jr. vs. Anatoly Muradov wegen Besorgnis über deutsche Krankenakten gesperrt