Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

In der Monsunzeit in Indien sterben in einer Woche fast 50 Menschen durch Blitzschlag | Weltnachrichten

Sieben Menschen sind in Nordindien durch Blitzschlag gestorben, was die Gesamtzahl der Todesopfer diese Woche auf 49 erhöht.

Alle Verstorbenen befanden sich in Uttar Pradesh, wo derzeit die Monsunzeit herrscht.

Die jüngsten sieben Todesfälle betrafen Dorfbauern, die sich während des Regens unter Bäumen versteckten. Die Polizei in der nahe gelegenen Stadt Cochambi sagte, vier von ihnen stammten aus derselben Familie.

Bisher sind in dieser Saison mehr Menschen durch Blitzeinschläge gestorben als durch regenbedingte Unfälle wie Überschwemmungen.

Nach den Todesfällen hat die Regierung neue Richtlinien für Stürme erlassen.

Sprecher Chesher Singh sagte: „Es sterben mehr Menschen durch Blitzschlag als durch regenbedingte Unfälle, obwohl dies die Zeit ist, in der Menschen (normalerweise) durch Überschwemmungen oder andere regenbedingte Unfälle sterben.“

Oberst Sanjay Srivastava von der Indischen Meteorologischen Abteilung sagte, fast 750 Menschen seien eingetroffen Indien Sie wurde seit April vom Blitz getötet.

Bild:
Starker Regen in Mumbai Anfang dieses Monats

Sunita Narain, Generaldirektorin des Zentrums für Wissenschaft und Umwelt, sagte, die globale Erwärmung beeinflusse die Zahl der Streiks.

Einige Studien haben vorhergesagt, dass ein Grad Erwärmung die Anzahl der Schlaganfälle um 12 % erhöht.

:: Abonnieren Sie ClimateCast on spotifyUnd die Apple-PodcastUnd die Lautsprecher

Gewitter und Gewitter haben in diesem Jahr aufgrund der erhöhten Verschmutzung zugenommen, sagte JP Gupta, Direktor der Meteorologischen Abteilung.

Er sagte: „Die globale Erwärmung führt zur Verdunstung von Gewässern, was der Atmosphäre Feuchtigkeit hinzufügt.

„Das Vorhandensein von Aerosolen aufgrund von Luftverschmutzung schafft günstige Bedingungen für Gewitterwolken, um die Blitzaktivität zu stimulieren.“

Mehr als 200 Menschen sind seit dem 17. Mai in Indien und 42 in Bangladesch bei Regen und Schlammlawinen ums Leben gekommen, während Hunderttausende Menschen vertrieben wurden.

Siehe auch  Sind Halsschmerzen ein Symptom von Omicron? Unterschiede zwischen Erkältungs-, Grippe- und Covid-Varianten