Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

IAEA unterstützt Plan der Regulierungsbehörde, die Einnahmen der britischen Energieunternehmen zu kürzen | Energiewirtschaft

Der Wettbewerbswächter hat sich nach einer industriellen Rebellion auf die Seite der britischen Energieregulierungsbehörde gestellt, indem er die Einnahmen aus dem Stromnetz, die Unternehmen auf Kosten der Kundenrechnungen erzielen könnten, einschränkte.

das Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde Die CMA erhielt Anfang des Jahres mehrere Bitten von Energieunternehmen, darunter National Grid und Scottish Power, nachdem Ofgem Pläne zur Begrenzung seiner Investitionsrenditen in britische Gasrohre und Elektrokabel vorgelegt hatte.

Jonathan Brierley, CEO von Ofgem, sagte, die Regulierungsbehörde sei “vollständig darauf konzentriert, die Rechnungen für die Kunden so niedrig wie möglich zu halten”, während sie gleichzeitig die Investitionen unterstützt, die zur Schaffung eines grünen Energiesystems erforderlich sind, und die Entscheidung der CMA sei ein “bedeutender Schritt in Richtung dieses Ziels”.

„Die CMA befand Ofgem für die meisten Berufungsgründe, einschließlich niedrigerer Anlegerrenditen“, sagte Brierley. „Wir werden weiterhin mit der Kapitalmarktaufsichtsbehörde zusammenarbeiten, um diese Preiskontrollen abzuschließen, und wir freuen uns darauf, mit der Branche zusammenzuarbeiten, um eine effiziente Investition zu tätigen, die den Verbrauchern und dem Planeten zugute kommt.“

das Die industrielle Revolution hat im letzten Sommer begonnen Als Ofgem seine ursprünglichen Pläne skizzierte, die zulässigen Renditen für Investitionen in britische Übertragungskabel und Gasrohre zu halbieren, um die Energierechnungen zu Hause zu schützen. Die Investition in Höhe von mehreren Milliarden Pfund wird von den Energieverbrauchern bezahlt und macht normalerweise ein Fünftel der durchschnittlichen Energierechnung eines Haushalts aus.

Ofgem hat seine Position Ende letzten Jahres aufgeweicht, indem es die zulässigen Renditen des Energieunternehmens erhöht hat Von seinem ursprünglichen Vorschlag von 3,95 % auf 4,3 % für die nächsten fünf Jahre, aber die Rate ist immer noch die niedrigste, die jemals für ein reguliertes Netzunternehmen vorgeschlagen wurde, und liegt deutlich unter den vom nationalen Netz vorgeschlagenen 5,6 %.

Siehe auch  Konsortium soll Nachfrage nach Quantencomputing-Anwendungen schaffen

Sprecher Nationales Netzwerk Er sagte, das FTSE 100-Energieunternehmen sei enttäuscht von der Entscheidung, Ofgems Vorschlag zu unterstützen, die Eigenkapitalkosten für Investitionen in das Stromnetz zu senken. Das Nationale Netzwerk sagte: “Wir werden jetzt die detaillierten Dokumente überprüfen, um die Gründe für diese vorläufige Entscheidung der Kapitalmarktaufsichtsbehörde zu ermitteln, und wir werden innerhalb des gesetzlichen Zeitplans reagieren.”

Die endgültige Entscheidung der Kapitalmarktaufsichtsbehörde zu der Emission soll bis Oktober erfolgen.