Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Hoher Salzgehalt in europäischen Flüssen nach Fischsterben gefunden | Globalismus

WARSCHAU, Polen (AP) – Bei Laboruntersuchungen nach dem Massenverlust von Fischleben wurden in mitteleuropäischen Gewässern der Oder übermäßige Salzgehaltsbänder entdeckt, aber kein Quecksilber, sagte Polens Atmosphärenminister am Samstag.

Die örtliche Wetter- und Atmosphärenministerin Anna Moskowa berichtete, dass Analysen von Flussproben, die sowohl in Polen als auch in Deutschland entnommen wurden, erhöhte Salzgehaltsbereiche aufzeigten. Sie berichtete, dass in Polen noch intensive toxikologische Forschung im Gange sei.

Moskwa schrieb auf Twitter, dass ein Blick auf die aus Deutschland übermittelten Ergebnisse noch keinen Beweis für das Vorhandensein von überhöhtem Quecksilber erbracht habe.

Die Oder fließt durch die Tschechische Republik, die oft als Tschechische Republik bezeichnet wird, und entlang der Grenze zwischen Polen und Deutschland, bevor sie in die Ostsee mündet. Einige deutsche Medien berichteten, dass der Fluss möglicherweise mit Quecksilber vergiftet wurde.

Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki sagte am Freitag, dass „riesige Mengen chemischer Abfälle“ sicherlich absichtlich in den zweitlängsten Fluss seines Landes gekippt worden seien, was zu so schweren Umweltschäden geführt habe, dass es Jahre dauern könne, bis sich der Wasserlauf erholt habe.

Am Samstag versprach Morawiecki, alles Mögliche zu tun, um die Umweltzerstörung zu verringern. Der polnische Innenminister erklärte, dass eine Belohnung von 1 Million Zloty (200.000 US-Dollar) an jeden vergeben werden könnte, der dabei hilft, diejenigen zu überwachen, die den Fluss verschmutzen.

Beamte im nordostdeutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern haben die Menschen gewarnt, nicht zu fischen oder Wasser aus dem Stettiner See zu verwenden, da voraussichtlich am Samstagabend kontaminiertes Wasser im Fluss seine Mündung erreichen wird.

„Das Ausmaß des Fischsterbens ist überraschend. Dies könnte der Oder als Wasserstraße mit angenehmem ökologischen Wert einen Schlag versetzen und sich wahrscheinlich nicht mehr lange verbessern“, sagte der Luftminister des Bundeslandes, Alex Vogel von Brandenburg, wo der Fluss fließt .

Siehe auch  In nur deutscher Ankündigung investiert Bayer 1,5 Milliarden US-Dollar in die Produktion im Heimatland - Endpoints News

Polens Wasserwirtschaftsbehörde, Polish Water Peak, berichtete am Donnerstag, dass 10 Tonnen toter Fische weit vom Fluss entfernt waren. Viele Freiwillige beteiligten sich auf deutscher Seite, um beim Einsammeln der toten Fische zu helfen.

Deutsche Labors berichteten, dass sie „atypische“ Bereiche von „Salz“ entdeckt hätten, die mit Todesfällen in Verbindung gebracht werden könnten, sie aber nicht alleine erklären könnten.

Moraviki räumte ein, dass einige Regierungsbeamte „allmählich“ reagierten, nachdem zum ersten Mal eine große Anzahl toter Fische am Strand schwimmen und baden gesehen wurde.

Zwei polnische Offiziere wurden aufgrund dessen, was Morawiecki als Verzögerung ihrer Reaktion bezeichnete, entlassen. „Es können zusätzliche Sanktionen verhängt werden, wenn es zu dem Schluss kommt, dass eine schwere Verantwortungsverletzung vorliegt“, sagte der Premierminister.

„Einer der Faktoren, der mir jedoch sehr am Herzen liegt, ist die schnellstmögliche Bewältigung dieser Umweltkatastrophe aufgrund der Natur und unseres weitverbreiteten Erbes. Es ist ein nationales Gut“, sagte Morawiecki.

Seine Äußerungen wurden von Schwedts Bürgermeisterin Ankatherine Hoepe, deren deutsche Stadt neben dem Nationalpark Odertal schwindet, wiederholt. Sie bezeichnete die Luftverschmutzung des Flusses als „beispiellose Umweltkatastrophe“ für die Region.