Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Hibernian ist „unglaublich enttäuscht“, dass er Tickets für das Ligapokal-Finale teilt

Er wird sich treffen und Hibs wird sich am 19. Dezember in Hampden treffen

Hibernian sagt, sie seien „unglaublich enttäuscht“ über 17.500 Tickets für das Ligapokal-Finale gegen Celtic am 19. Dezember.

Die Easter Road hatte eine ausgeglichene Spaltung im Nationalstadion mit 52.000 Sitzen verteidigt, unter Berufung auf „sportliche Integrität“ und „unsere Geschichte des Verkaufs von Tickets für das Pokalfinale“.

Der Beginn des letzten Spiels ist um 15:00 Uhr GMT.

Da die Premier-League-Spiele für beide Finalisten neu angesetzt werden, stehen jedem Team im Dezember neun Spiele gegenüber.

Ligaspiele wurden nun vom letzten Wochenende auf die Mitte der folgenden Woche verlegt. Hibs wird am 22. Dezember Gastgeber von Aberdeen und Celtic besuchen St. Mirren.

Nach dem Halbfinalsieg am Sonntag gegen die Rangers sagte Hibs-Chef Jack Ross: „Es wäre schön, wenn die SPFL“ dazu beitragen würde, das Spiel zu füllen.

Beide Clubs werden jede Wochenmitte und jedes Wochenende im Dezember aktiv sein und haben auch diesen Monat zwei weitere Spiele zu bestreiten, wobei Hibs am Mittwoch Ross County und am Samstag St. Johnston besucht. Während Celtic am Donnerstag bei Bayer Leverkusen und am Sonntag zu Hause bei Aberdeen antritt.

In Hampden werden Hibs-Anhänger am westlichen Ende des Geländes und drei Divisionen im Südflügel untergebracht.

Keltische wurden auf der Ostseite von Hampden sowie Abschnitte auf der Nord- und Südterrasse zugeteilt.

„Als Klub haben wir eine Reihe langer und intensiver Gespräche mit dem schottischen Fußballverband geführt, der um eine Ticketspaltung mit Celtic kämpft, da wir unsere Geschichte des Verkaufs von Tickets für Pokalfinals kennen und um der sportlichen Integrität willen“, sagte Hibbs sagte in einer Erklärung.

„Allerdings haben sie beschlossen, dass wir rund 17.500 Tickets für das Spiel haben werden. Eine Entscheidung, von der wir sehr enttäuscht sind. Wir haben unsere Vorstellungen sehr deutlich gemacht.“

Siehe auch  Vanderbilt-Professor für Künste und Wissenschaften zu einem 2021-Stipendium in Guggenheim ernannt | Vanderbilt News