Limburger Zeitung

Deutsche und europäische Nachrichten, Analysen, Meinungen und aktuelle Nachrichten des deutschen internationalen Senders.

Heiligabend-Streik in Cross Country-Zügen bestätigt

Die Rail Union RMT hat bestätigt, dass am Heiligabend ein Streik in CrossCountry-Zügen aufgrund eines Angriffs auf die Wachmannschaft stattfinden wird, nachdem das Unternehmen bei den jüngsten Grabengesprächen gestern eine mögliche Einigung ignoriert hatte.

RMT-Schulungsmanager und leitende Dirigenten stimmten mit überwältigender Mehrheit dafür, Maßnahmen zu ergreifen, da das Unternehmen versuchte, andere Mitarbeiter für ihre Aufgaben zu rekrutieren.

Die Gewerkschaft wies ihre Mitglieder an, an Heiligabend und Silvester nicht zu arbeiten, was zur Streichung mehrerer CrossCountry-Dienste führte.

Weiterlesen – Die 11 besten Last-Minute-Geschenkideen für Weihnachten

CrossCountry hat bestätigt, dass seine Dienste während der Ferienzeit aufgrund des von RMT geplanten Streiks beeinträchtigt werden, wobei sie während des gesamten Heiligabends und Silvester streiken.

Darüber hinaus werden leitende RMT-Teammitglieder im ganzen Land und der Zugleiter gebeten, ab dem 1. Weihnachtsfeiertag 00.01 bis auf Weiteres keine Schulungs- oder Shadowing-Aufgaben durchzuführen.

Mick Lynch, Generalsekretär von RMT, sagte: „RMT ist verärgert und enttäuscht, dass Cross Country einen Versuch einer Verhandlungslösung in den gestrigen Gesprächen beantragt hat. Infolgedessen verläuft die Aktion wie geplant.

Diese Kontroverse dreht sich um einen systematischen Versuch von Cross Country, die Rolle der Chefdirigenten und Ausbildungsmanager zu untergraben, indem andere Mitarbeiter für ihre Aufgaben rekrutiert werden.

„Cross Country muss verstehen, dass es bereits ausgebildete, qualifizierte, verfügbare und einsatzbereite Wachen gibt.

„Sie müssen ihre verdeckten Aktionen und Versuche, viele andere Mitarbeiter zu schulen, einstellen, um die wichtige Sicherheitsrolle des Wächters zu übernehmen.

„Dieser Streik hätte gelöst werden können, wenn man den Menschen einfach erlaubt hätte, ihren eigenen Geschäften nachzugehen und das Unternehmen damit aufgehört hätte, die langfristige Zukunft unserer Mitglieder zu gefährden und dadurch die Sicherheit zu gefährden.“ Das Unternehmen hat sich von diesem vernünftigen und rationalen Ansatz zurückgezogen. Wir bleiben offen für weitere Gespräche.“

Siehe auch  Länderzahlen zeigen, dass die Inflation in Deutschland im Juli gestiegen ist

„Wir sind enttäuscht über das Ergebnis der Abstimmung und die Absicht zu streiken“, sagte Tom Joyner, Geschäftsführer von CrossCountry. Es wurde entwickelt, um zu einer Zeit, in der Menschen Zeit mit ihren Lieben verbringen möchten, maximale Unterbrechungen zu schaffen.

„Dies ist nachteilig für unsere Branche und vor allem für unsere Kunden in einer Zeit, in der wir Vertrauen in den Zugverkehr aufbauen müssen. Wir bleiben offen für weitere Gespräche mit RMT, um diesen Streik zu verhindern. Die Maßnahme wird jedoch zu einer erheblichen Störung unserer Dienstleistungen.“

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um weitere Neuigkeiten in Ihrer Nähe zu erhalten.

Die täglichen und wöchentlichen Bulletins sind einfach und leicht zu lesen und wir versenden nur die wichtigsten Geschichten.

Unsere Teams sind bestrebt, Sie mit den neuesten Nachrichten zu versorgen, Sie durch diese globale Pandemie zu führen und die Geschichten zu schreiben, die für Sie wichtig sind.

siehe unsere Devon-Newsletter hierunterschreibe für Flyer aus Cornwall hier und wähle Plymouth-E-Mails hier.

Der im ganzen Land tätige Fernverkehrsanbieter, einschließlich Schottland und Wales, sagte, er könne an den betroffenen Tagen nur eingeschränkt verkehren. CrossCountry-Tickets gelten für die folgenden Betreiber (mit Einschränkungen): TfL, South Western Railway, Transport for Wales, TransPennine Express, Greater Anglia, Govia Thameslink Railway, East Midlands Railway, West Midlands Trains, Avanti und LNER, GWR , und die Chiltern Railway sind Eisenbahnen. Weitere Informationen finden Sie auf der CrossCountry-Website.

Kunden wird dringend empfohlen, ihre Pläne zu ändern und Reisen am Streiktag so weit wie möglich zu vermeiden. Sie sollten sich vor Reiseantritt auch hier über die neuesten Informationen informieren: https://www.crosscountrytrains.co.uk/disruption

Siehe auch  Bundespräsident Laschet verspricht im Falle seiner Wahl eine Erhöhung der Militärausgaben

Der Streik konzentriert sich auf den Einsatz von Managern, um die Aufgaben der Chefschaffner und des Zugführers zu übernehmen. Es gibt eine lange Geschichte in der Bahn und bei CrossCountry, dass Manager über eine Vielzahl von Kompetenzen verfügen, einschließlich der Fähigkeit, die Aufgaben eines leitenden Schaffners und eines Zugleiters zu übernehmen.

Erhalten Sie die besten Geschichten über die Dinge, die Sie am meisten lieben, von uns kuratiert und jeden Tag in Ihren Posteingang geliefert. Wähle was dir gefällt Hier